• Startseite
  • Reise
  • Mallorca aktuell: Quarantäne in Corona-Hotels und giftige Quallen an den Stränden - so ist die Lage

Quallen und Quarantäne: So ist die aktuelle Lage auf Mallorca

  • An Mallorcas Stränden werden giftige Quallen angeschwemmt – doch das bekommen nicht viele deutsche Urlauber mit.
  • Denn die allermeisten, die über Ostern auf der Insel waren, sind bereits zurück in Deutschland.
  • 27 der Urlauber sind jedoch noch unfreiwillig auf der Insel. Sie befinden sich im Corona-Hotel in Quarantäne.
|
Anzeige
Anzeige

Quallenalarm auf Mallorca: Das wäre die klassische Nachricht aus Vor-Corona-Zeiten. Am Strand von Can Picafort im Nordosten Mallorcas sind dieser Tage Dutzende oder Hunderte Leuchtquallen angeschwemmt worden, die jetzt wie Tretminen im Sand liegen, aber ansonsten keinen Schaden anrichten: weil es fast keine Badegäste gibt. Der kleine Osterurlaubsboom auf der Insel ist vorbei.

27 deutsche Urlauber im Quarantäne-Hotel

Ein paar Gäste gibt es, die ihren Aufenthalt unfreiwillig verlängern müssen: Im Quarantänehotel in Palma seien zurzeit 27 deutsche Touristen untergebracht, berichtete das regionale Gesundheitsministerium am Montagnachmittag den deutschen Lokalzeitungen auf Mallorca. Manche der festgehaltenen Urlauber erwiesen sich beim obligaten Corona-Test vor der Rückreise als infiziert, andere sind Angehörige von Infizierten. Genauere Zahlen über die einen und die anderen hatte die Sprecherin des Gesundheitsministeriums nicht parat.

Anzeige

Infektionszahlen auf Mallorca weiter niedrig

Anzeige

Grundsätzlich gibt es auf Mallorca eher wenige Gelegenheiten, sich mit dem Virus anzustecken. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit gut 29 weiterhin eine der niedrigsten Spaniens und ganz Europas und liegt nur einen Punkt über dem Wert von vor zwei Wochen. Die Schutzmaßnahmen sind weiterhin streng: nächtliche Ausgangssperre, die Innenräume von Bars und Cafés geschlossen, die Terrassen ab 17 Uhr, und Maskenpflicht überall – außer auf dem Handtuch am Strand.

Der Sender „RTL“ nutzt die Gunst der Stunde und dreht seit diesem Dienstag eine Fernsehserie in Can Picafort – dort, wo gerade die Quallen im Sand liegen, aber keine Badegäste. Das Filmteam stört sich daran nicht. Die Serie spielt in den 1990er-Jahren an der Playa de Palma.

Anzeige

Weil dort, an der Playa de Palma, aber doch ein paar deutsche Touristen unterwegs sind, wurde der Dreh nach Can Picafort verlegt, das die Filmillusionisten zu einem anderen Ort in anderer Zeit verwandelt haben. Passend zu diesen etwas surrealen Zeiten.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen