• Startseite
  • Reise
  • Kein Urlaub zu Ostern: Dänemark verlängert Reisebeschränkungen

Kein Urlaub zu Ostern: Dänemark verlängert Reisebeschränkungen

  • Bereits Anfang Januar hat Dänemark seine Grenzen aufgrund der Virusvarianten für Touristen geschlossen.
  • Nun werden die Reisebeschränkungen bis in den April hinein verlängert.
  • Damit ist Urlaub in dem Nachbarland auch an Ostern nicht möglich.
Anzeige
Anzeige

Kopenhagen. Dänemark verlängert seine coronabedingten Einreisebeschränkungen bis einschließlich Ostern. Das Außenministerium in Kopenhagen rät damit wie bereits seit dem 8. Januar und vorläufig bis zum 5. April weiter von Reisen in und aus allen Ländern der Erde ab. Zugleich müssen die meisten Ausländer mit Ausnahme von Menschen aus dem Grenzgebiet einen anerkennungswürdigen Einreisegrund und einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können, um ins Land gelassen zu werden.

Virusvarianten breiten sich aus – Infektionslage soll unter Kontrolle bleiben

Die fortgesetzte Einschränkung der Reiseaktivitäten sei ein wichtiges Element bei den Bemühungen, die Infektionslage in Zeiten auftretender Virusvarianten unter Kontrolle zu halten, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. In Europa drohe, dass eine bereits sehr ernsthafte Lage durch die Virusmutationen beschleunigt werde.

Um einreisen zu dürfen, müssen Ausländer ohne Wohnsitz in Dänemark neben einem negativen, maximal 24 Stunden alten Corona-Test auch einen triftigen Grund wie einen Arbeitsplatz oder den Besuch naher Angehöriger vorweisen können. Für Einwohner der Grenzregionen in Deutschland und Schweden gelten Ausnahmen: Wer von ihnen einen triftigen Einreisegrund hat, für den reicht darüber hinaus ein maximal 72 Stunden alter negativer Testbescheid. Ohne einen solchen Grund muss ein negativer Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen