• Startseite
  • Reise
  • Kanarische Inseln kein Risikogebiet mehr: Was Urlauber jetzt wissen müssen

Spanien: Kanarische Inseln sind kein Risikogebiet mehr

  • Das RKI hat am Donnerstag eine neue Liste mit Coronavirus-Risikogebieten veröffentlicht.
  • Demnach gelten die Kanaren ab Samstag (24. Oktober) nicht mehr als Risikogebiet.
  • Auf den Rest Spaniens trifft das aber nicht zu.
Anzeige
Anzeige

Gute Nachrichten für alle, die sich in den kalten Monaten gerne auf die Kanaren flüchten: Die spanische Inselgruppe gilt ab Samstag nicht mehr als Risikogebiet. Auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes soll dann aufgehoben werden. Es ist die erste Region Spaniens, die seit mehr als einem Monat nicht mehr als Risikogebiet gilt.

Spanien mitsamt der Kanarischen Inseln wurde am 2. September als Risikogebiet eingestuft. Seitdem müssen sich Reiserückkehrer aus dem beliebten Urlaubsland bei der Einreise in Deutschland auf das Coronavirus testen lassen und in Quarantäne.

Corona-Test und Quarantänepflicht entfallen für Kanaren-Urlauber

Weil die Inseln nun nicht mehr als Risikogebiet gelten, entfällt diese Regelung künftig für Kanaren-Urlauber. Allerdings noch nicht sofort: Entscheidend für die Test- und Quarantänepflicht ist nämlich, ob sich die Rückkehrer innerhalb der vergangenen 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Also auch wer beispielsweise am Wochenende von den Kanarischen Inseln zurückkommt, muss sich noch an die Regeln für Reiserückkehrer aus Risikogebieten halten.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen