• Startseite
  • Reise
  • Kanarenkreuzfahrt: Erneut positive Corona-Tests auf der „Mein Schiff 2“

Kanarenkreuzfahrt: Erneut positive Corona-Tests auf der „Mein Schiff 2“

  • Abermals wurden auf einem Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises Personen positiv auf Covid-19 getestet.
  • Zwei Passagiere und ein Crewmitglied sind betroffen.
  • Diese drei sowie 24 Kontaktpersonen der Gruppe eins stehen nun in einem Hotel auf Gran Canaria unter Quarantäne.
Anzeige
Anzeige

Auf der „Mein Schiff 2” von Tui Cruises hat es bei einer Kanarenkreuzfahrt erneut Corona-Fälle gegeben. Zwei Passagiere sowie ein Crewmitglied seien positiv auf Covid-19 getestet worden, Symptome hätten sie bislang nicht. Die Betroffenen befinden sich nun in einem Hotel auf Gran Canaria in Quarantäne, ebenso wie weitere 24 Urlauber, die als Kontaktgruppe eins ermittelt wurden. Das bestätigt die Reederei in einer Pressemitteilung.

Urlauber kritisieren volle Ausflugsbusse und die Quarantänesituation

Die positiv getesteten Personen hätten nach Informationen von „RTL“ näheren Kontakt zu den anderen Passagieren in einem Ausflugsbus auf Fuerteventura gehabt. Nun hätten sich mehrere von ihnen an den Sender gewandt, weil sie sich während der Quarantäne im Stich gelassen fühlen. Zum einen kritisieren sie, dass die Ausflugsbusse zu voll gewesen seien, und zum anderen die Quarantänesituation.

Anzeige

„Wir haben unser negatives Testergebnis erhalten und zusätzlich heute ein Schreiben, dass wir in Quarantäne bleiben müssen. Aber keinerlei Info, bis wann. Die Nachfrage, ob wir noch einen Test machen könnten nach fünf Tagen, um vorzeitig aus der Quarantäne entlassen zu werden, wurde verneint“, zitiert RTL einen Urlauber. Außerdem sei ihnen gesagt worden, dass sie für 14 Tage in Quarantäne müssen – obwohl das spanische Gesetz nur zehn Tage vorschreibt. Vom Veranstalter hätte es keine weiteren Erklärungen gegeben.

Anzeige

Tui Cruises erklärt Vorgehen bei Kontakt mit positiv getesteten Personen

Tui Cruises bestätigte dem Sender in einer Stellungnahme den Aufenthalt der 27 Personen in einer Quarantäneunterkunft an Land, wo sie durch den Veranstalter betreut würden. Dazu erklärt die Reederei: „Wir bedauern, dass die Gäste sich an Bord nicht ausreichend informiert gefühlt haben.” Und stellt klar: Die Betroffenen müssten für zehn Tage in Quarantäne. Die Dauer werde nicht von der Reederei, sondern von den örtlichen Behörden festgelegt.

Anzeige

Die Landausflüge und die Busbelegung fänden Tui Cruises zufolge mit reduzierter Personenanzahl statt. Dabei entsprächen sie den lokalen Vorgaben der Kanarischen Inseln. Im Ausflugsbus gäbe es eine Maskenpflicht, die Erstellung des Sitzplans erfolge manuell. Als Kontaktgruppe eins von den positiv getesteten Reisenden würden Personen gewertet, die in dem Bus in derselben Sitzreihe, der Reihe davor und dahinter saßen – diese Vorgaben entsprächen auch denen des RKI. Die Tests aller übrigen rund 1000 Gäste und 800 Besatzungsmitglieder seien negativ ausgefallen. Sie hätten ihre Heimreise wie geplant angetreten. Der Kreuzfahrtbetrieb laufe mit Absprache der Behörden planmäßig weiter.

Bereits am 5. Februar hatte es auf der „Mein Schiff 2“ vier positive Testergebnisse gegeben. Damals wurden insgesamt 24 Personen unter Quarantäne gestellt. Unter einem strikten Infektionsschutzkonzept und mit regelmäßigen Corona-Test ist das Kreuzfahrtschiff seit 6. November 2020 auf den Kanaren im Einsatz. Die Kanarischen Inseln gelten laut Robert-Koch-Institut aktuell als Risikogebiet.

RND/bv

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen