• Startseite
  • Reise
  • Jens Spahn zu Virusvariantengebieten: Portugal und Großbritannien bald wieder heruntergestuft

Spahn zu Virusvariantengebieten: Portugal und Großbritannien werden bald wieder heruntergestuft

  • Die Einstufung von Portugal als Virusvariantengebiet wird wohl nicht von langer Dauer sein.
  • Die Bundesregierung will das Land, ebenso wie Großbritannien, bald wieder zum Hochinzidenzgebiet herunterstufen.
  • Grund dafür ist laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass sich die Delta-Variante auch in Deutschland ausbreitet.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Bundesregierung will Portugal und Großbritannien für Reisende bald wieder von Virusvarianten- zu Hochinzidenzgebieten herunterstufen. Das kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin an.

Dies werde dann der Fall sein, wenn die Anteile der ansteckenderen Delta-Variante vergleichbar seien, also voraussichtlich 70 bis 80 Prozent. In der laufenden Woche geht in Deutschland nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) jede zweite Corona-Ansteckung auf die Delta-Variante zurück.

Spahn: Delta-Variante wird auch in Deutschland dominieren

Entscheidend für die in den kommenden Tagen zu erwartende Entscheidung werde sein, dass der relative Anteil der Variante in Deutschland steigt und diese dominierend werde, sagte Spahn. Gleichzeitig sei zentral, dass die doppelten Impfungen gegen Delta schützten und diese in Deutschland zunähmen.

Anzeige

Der Schritt werde „nicht in ferner Ferne liegen“. Die derzeitige Einstufung als Virusvariantengebiet hat strikte Quarantäneregeln selbst für geimpfte Einreisende zur Folge.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen