Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Harz am Wochenende: Winterspaß nur in höheren Lagen

Zwei Skifahrerinnen fahren auf der Abfahrt "Hexenritt" auf dem Wurmberg.

Braunlage.Der Harz steht vor einem matschigen Winterwochenende. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) gehen die seit Ende der Woche andauernden Schneefälle ab Samstag in Regen über. Einzig in den höheren Lagen wie am Wurmberg in Braunlage oder am Brocken in Sachsen-Anhalt ist demnach weiter mit Schneefall zu rechnen. Für Wintersportlerinnen und Wintersportler haben einige Skigebiete geöffnet. In Schierke sollen Langlaufloipen gespurt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben uns richtig ins Zeug gelegt und mit dem Neuschnee alles wieder schön gemacht“, sagte der Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn, Fabian Brockschmidt. Seit Donnerstag laufen die Beschneiungsanlagen laut Brockschmidt im Dauerbetrieb. Auch am Matthias-Schmidt-Berg in St. Andreasberg sollen am Samstag alle Lifte fahren, wie ein Mitarbeiter sagte. Ob auch am Sonntag geöffnet werden könne, hänge vom Wetter ab. In Torfhaus sowie in Braunlage hat zudem der Rodellift geöffnet.

Skifans müssen mit Regen auf der Piste rechnen

In den Ski- und Rodelgebieten gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln. Für Ski- und Snowboardfahrerinnen und -fahrer gilt damit unter anderem die 2G-Regel, sie müssen also geimpft oder genesen sein. Zusätzlich müssen Besuchende in den Liften eine FFP2-Maske tragen und sich für die Kontaktnachverfolgung über die Luca-App anmelden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wintersportlerinnen und Wintersportler müssen sich wohl auf Wind und anhaltende Niederschläge einstellen, die sich erst im Laufe des Sonntags auflösen, wie ein Meteorologe des DWD sagte. Mit Sonnenschein sei nur vereinzelt zu rechnen.

Rodeln und Langlauf im Harz ist möglich

Rodeln können Winterfans am Wochenende auch in Schierke. An den drei frei zugänglichen Rodelhängen hat es laut der Tourismusgesellschaft Wernigerode bisher keine Probleme mit zu großen Menschenansammlungen gegeben. Weil es dort keine Lifte gibt, gilt auch keine 2G-Regelung oder Maskenpflicht.

Auch die Langlaufloipen in Schierke sollen sobald es möglich ist gespurt werden. Teilweise sind bereits Loipen gespurt. Etwa die Königsbergloipe in Brockennähe, wie ein Sprecher der Nationalparks Harz mitteilte. Die Loipenspurgeräte seien weiter im Einsatz. „Wo es möglich ist, wird gespurt“, sagte der Sprecher.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.