• Startseite
  • Reise
  • Großbritannien: Einreisende müssen in Zukunft drei Corona-Tests vorlegen

Großbritannien schreibt künftig drei Corona-Tests für Einreisende vor

  • Um Einschleppung von Virus-Mutanten weiter zu reduzieren, verschärft Großbritannien erneut die Einreise-Regeln.
  • Alle Reisende müssen künftig drei Corona-Tests während einer zehntägigen Quarantäne vorlegen.
  • Für die Kosten müssen Reisende selbst aufkommen.
Anzeige
Anzeige

London. Die britische Regierung verschärft in der Coronavirus-Pandemie erneut ihre Reisevorschriften. Menschen, die nach Großbritannien einreisen, müssen künftig neben einem negativen Corona-Test bei der Ankunft zwei weitere Tests während einer zehntägigen Quarantäne vorlegen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in London mit.

Die Tests sollen demnach an Tag zwei und Tag acht der Quarantäne durchgeführt werden. Für die Kosten müssen Reisende selbst aufkommen. Weitere Einzelheiten wollte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Dienstag im Parlament vorlegen.

Strenge Regeln gelten bereits für Einreisende aus 33 Ländern

Bereits jetzt muss jeder, der nach Großbritannien einreist, bei seiner Ankunft ein negatives Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Anzeige

Mit der Maßnahme will London das Risiko einer Einschleppung von Virusmutanten weiter reduzieren. Bereits jetzt gelten strenge Regeln für die Einreise aus 33 vor allem südamerikanischen und afrikanischen Ländern. Nur britische Staatsangehörige und Menschen mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich dürfen aus diesen Ländern noch einreisen. Von kommender Woche an müssen sie ihre Quarantänezeit in einem Hotel verbringen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen