• Startseite
  • Reise
  • Griechenland: Urlaub im Sommer mit Impfung oder negativem Corona-Test möglich

Griechenland will Urlaub im Sommer mit Impfung oder Corona-Test erlauben

  • Für Einreisen nach Griechenland müssen Urlauber im Sommer entweder eine Corona-Impfung oder einen negativen Corona-Test vorweisen.
  • Das kündigte der griechische Tourismusminister Harry Theoharis an.
  • Das Land hatte sich schon mehrfach für einen einheitlichen EU-Impfpass stark gemacht.
Anzeige
Anzeige

Immer mehr europäische Länder lassen die Quarantänepflicht für Einreisende fallen, die bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind – darunter sind zum Beispiel beliebte Reiseziele wie Island, Polen oder Rumänien. Auch der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hatte wiederholt gefordert, dass geimpfte Menschen wieder mehr Reisefreiheit genießen sollten. Verpflichtend soll die Corona-Impfung für die Einreise nach Griechenland aber nicht werden, sagt der Tourismusminister Harry Theoharis.

Urlaub in Griechenland: Corona-Test für Einreise genügt

Urlauber, die nach Griechenland reisen wollen, müssen weiterhin mit Einschränkungen rechnen. „Die Voraussetzung für eine Reise in unser Land ist der negative molekulare Test oder die Impfbescheinigung“, zitiert der griechische Branchendienst GTP den griechischen Tourismusminister. Zuvor hatten Medien berichtet, das Land könnte planen, zum Sommer nur Menschen mit einer Impfung gegen das Coronavirus die Einreise zu erlauben. Dies dementierte Theoharis und ergänzte, dass auch kein Hotel in Griechenland Gästen wegen einer fehlenden Impfung den Zutritt verweigern würde.

Anzeige

Bereits seit November 2020 ist die Einreise nach Griechenland nur noch mit einem negativen PCR-Test möglich, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bis zum 22. Februar gilt außerdem die Pflicht einer siebentägigen Quarantäne nach der Einreise, diese kann auch in einer gemieteten Unterkunft erfolgen.

Anzeige

Außerdem müssen sich alle Reisenden spätestens 24 Stunden vor ihrer Abreise online registrieren – für das Formular werden unter anderem Name, Wohnort, Flugnummer, Angaben zu Besuchen in anderen Ländern sowie Namen, Adressen und Telefonnummern von Kontaktpersonen und die Anschrift abgefragt. Danach erhalten die Touristen einen QR-Code, den sie bei der Einreise vorzeigen müssen.

Die aktuelle Corona-Situation in Griechenland

Anzeige

Steigende Infektionszahlen sorgen auch in Griechenland für Corona-Beschränkungen, aktuell liegt die Inzidenz bei 97,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 16. Februar). Die höchsten Infektionsraten gibt es im Norden des Landes, vor allem in den Grenzregionen zu Albanien, Nordmazedonien und Bulgarien sowie in den städtischen Ballungsregionen um Athen und Thessaloniki.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat deswegen die Regionen Zentralmakedonien, Westgriechenland, Mittelgriechenland und Attika als Risikogebiete eingestuft. Die beliebten griechischen Urlaubsinseln wie Rhodos, Kreta, Korfu oder Mykonos gelten allerdings nicht als Corona-Risikogebiet.

RND/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen