Aufwärtstrend vorbei: Flugverkehr im November zurückgegangen

  • Die Deutsche Flugsicherung meldet einen deutlichen Knick bei den Flugbewegungen – trotz Wiederaufnahme vieler Verbindungen in die USA.
  • Die Zahl der abgehobenen Flugzeuge sei im November deutlich zurückgegangen.
  • Insgesamt seien die Flüge aus dem Vorjahr 2020 aber bereits jetzt übertroffen worden.
Anzeige
Anzeige

Im deutschen Luftraum ist erstmals seit März die Zahl der Flugbewegungen wieder zurückgegangen. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) registrierte nach eigenen Angaben im November 174.673 Flüge nach Instrumentenregeln, also größere Verkehrsflugzeuge. Das waren rund 33.000 Bewegungen weniger als im Oktober – ein deutlicher Knick der Wachstumskurve, wie die DFS in Langen bei Frankfurt am Montag mitteilte.

Zwar sei ein Rückgang im Herbst erwartbar gewesen, letztlich hätten sich aber mit der Wiederaufnahme vieler Verbindungen in die USA mehr Hoffnungen auf Erholung verbunden.

1,8 Millionen Flüge weniger als noch im Jahr 2019

Mit nunmehr knapp 1,5 Millionen Flügen ist der Wert aus dem Vorjahr 2020 bereits im November übertroffen. Vom Rekordjahr 2019 mit gut 3,3 Millionen Flügen bleibt aber auch das laufende Jahr weit entfernt. Lediglich der Flughafen Leipzig/Halle konnte im November mit vielen Frachtflügen das Niveau aus dem Vorkrisenjahr übertreffen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen