• Startseite
  • Reise
  • Flughafen Zürich: Corona-infizierter Teenager reist mit gefälschtem Attest

Teenager mit Corona-Infektion reist mit gefälschtem Attest – Festnahme am Flughafen

  • Am Flughafen in Zürich hat die Polizei eine 17-Jährige gestellt, die trotz einer Corona-Infektion und angeordneten Quarantäne wegfliegen wollte.
  • Die Niederländerin wollte mit einem gefälschten Testergebnis nach Amsterdam.
  • Nun hat sie gleich zwei Anzeigen erhalten.
Anzeige
Anzeige

Zürich. Obwohl ein 17-jähriges Mädchen bei einem Aufenthalt in der Schweiz positiv auf Covid-19 getestet wurde und von staatlicher Seite eine Quarantäne angeordnet bekam, griff die Polizei den Teenager am Flughafen auf. Das Mädchen hatte mit einem gefälschten Corona-Testergebnis versucht, von Zürich nach Amsterdam zu reisen, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Trotz Corona-Infektion: Jugendliche will von Zürich nach Amsterdam

Die 17-jährige niederländische Touristin war im Wallis positiv auf das Coronavirus getestet worden, wollte am Dienstagmorgen aber dennoch aus der Schweiz ausreisen. Mit einem gefälschten negativen Testergebnis hatte sie es bis ans Gate des Züricher Flughafens geschafft, dort konnte die Polizei die Jugendliche aber in Gewahrsam nehmen. Die Beamten hatten zuvor einen Hinweis von den Walliser Behörden bekommen.

Anzeige
Anzeige

Die Jugendliche war geständig – durfte aber dennoch nicht ausreisen. Sie wurde in einem Krankenwagen zurück ins Wallis gebracht, wo sie ihre Quarantäne verbringen muss. Gegen das Mädchen wird nun sowohl wegen des Verstoßes gegen das Epidemiegesetz als auch wegen Urkundenfälschung ermittelt.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen