Easyjet macht größeres Handgepäck kostenpflichtig

  • Die Airline Easyjet macht bei ihren billigsten Tarifen größeres Handgepäck kostenpflichtig.
  • Wer einen Rollkoffer mit an Bord nehmen will, muss künftig dafür bezahlen.
  • Easyjet ist bei Weitem nicht die erste Airline, die ihre Gepäckbestimmungen dementsprechend ändert.
Anzeige
Anzeige

Bei Easyjet gelten bald verschärfte Regeln fürs Handgepäck: Ab dem 10. Februar darf nur noch Handgepäck mit den Maßen 45 mal 36 mal 20 Zentimeter kostenlos mit in die Kabine genommen werden, das unter den Vordersitz passt. Die Größe entspricht etwa der eines Rucksacks.

Bisher war Gepäck erlaubt, das 56 mal 45 mal 25 Zentimeter groß sein durfte – damit waren auch kleine Rollkoffer in den Kabinen der Easyjet-Flugzeuge zugelassen, wenn sie ins Gepäckfach über den Sitzen passte. Wer weiterhin sein größeres Handgepäck mitnehmen will, hat folgende Möglichkeiten:

  • Für 8 Euro pro Strecke kann eine neue Hands-Free-Option zur Aufgabe des Gepäcks genutzt werden.
  • Inhaber einer easyJet-Plus!-Karte und Kunden, die einen Flexi-Tarif gekauft haben, können auch weiterhin zwei Taschen mit an Bord bringen.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ausgenommen von der neuen Regel sind auch Passagiere, die einen Sitzplatz vorne oder einen Sitzplatz mit besonders großer Beinfreiheit gebucht haben. Diese dürfen weiterhin ein weiteres großes Handgepäckstück mit den Maximalmaßen von 56 mal 45 mal 25 Zentimetern (einschließlich aller Griffe oder Räder) mitbringen.

Wer vor dem 10. Februar 2021 gebucht hat, ist von den neuen Richtlinien nicht betroffen, es muss nichts nachträglich gebucht werden. Als Hintergrund für die Neuerungen nennt Easyjet die Vermeidung von Verspätungen. Demnach ist es in der Vergangenheit des Öfteren zu Flugverspätungen gekommen, weil das Handgepäck an Bord aufgrund von Platzmangel in den Laderaum verfrachtet werden musste.

Anzeige

Viele Billigairlines verlangen Geld fürs Handgepäck

Auch andere günstige Fluganbieter haben ihre Richtlinien bereits angepasst: Ryanair hat zum Beispiel schon 2018 die kostenlose Mitnahme von Handgepäckkoffern abgeschafft, kurz darauf folgte Wizzair. Die Ryanair-Tochter Laudamotion sitzt bei den neuen Handgepäckregeln seit Anfang 2019 mit im Boot. Zuletzt hatte es auch bei der Airline Norwegian neue Richtlinien gegeben. Seitdem muss auch hier bei einem kleinen Handgepäck draufgezahlt werden.

RND

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen