• Startseite
  • Reise
  • Costa plant Kreuzfahrten im Mittelmeer – und streicht Nordeuropa-Fahrten

Costa plant Kreuzfahrten im Mittelmeer – und streicht Nordeuropa-Fahrten

  • Costa hat vorerst sämtliche Kreuzfahrten in Nordeuropa aus dem Programm genommen.
  • Dafür will die Reederei ab dem 1. Mai vier Schiffe im Mittelmeer einsetzen.
  • Sie sollen unter anderem Ziele in Griechenland ansteuern.
Anzeige
Anzeige

Genua. Costa hat alle Kreuzfahrten in Nordeuropa bis Mitte September 2021 gestrichen. Die Ungewissheit über die Wiedereröffnung der betreffenden Destinationen sei zu groß, erklärte die Reederei. Die Durchführung der Routen könne nicht garantiert werden.

Kreuzfahrten im Mittelmeer ab 1. Mai

Costa will im Sommer 2021 aber vier Schiffe im Mittelmeer einsetzen. Im westlichen Teil sollen die „Costa Smeralda“ (ab 1. Mai) und „Costa Firenze“ (ab 4. Juli) unterwegs sein. Im östlichen Mittelmeer sollen die Zwillingsschiffe „Costa Luminosa“ (ab 16. Mai) und „Costa Deliziosa“ (ab 26. Juni) fahren. Angesteuert werden dort unter anderem Ziele in Griechenland, etwa Mykonos und Korfu. Zuletzt hatten bereits Aida Cruises, Tui Cruises und MSC Cruises die Wiederaufnahme von Kreuzfahrten im Mittelmeer angekündigt.

Anzeige

Alle deutschen Costa-Gäste bekommen einen Antigen-Test vor Abreise im Terminal kostenlos. Wenn dieser Test positiv ausfällt, werden zwei weitere gemacht, erst ein Antigen- und dann ein PCR-Test, ebenfalls auf Kosten von Costa. Am Ende der Reise können die Passagiere an Bord einen PCR-Test für 40 Euro pro Person machen lassen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen