Illegale Einreise: Vier deutsche Touristen aus Norwegen ausgewiesen

  • Die Polizei im nordnorwegischen Alta hat vier Deutsche in einem Wohnmobil aufgegriffen.
  • Sie waren über die finnisch-norwegische Grenze eingereist.
  • Damit verstießen die Urlauber gegen Corona-Einreisebeschränkungen.
Anzeige
Anzeige

Alta. In der norwegischen Provinz Finnmark hat die Polizei vier deutsche Touristen aufgegriffen, die illegal nach Norwegen gereist sind. Offenbar sind die vier in einem Wohnwagen über die finnisch-norwegische Grenze gekommen, wie die norwegische Zeitung “Dagbladet” berichtet. Das verstößt jedoch gegen die Corona-Einreisebeschränkungen. Den vier Touristen droht eine Strafe von bis zu rund 15.000 Norwegischen Kronen, umgerechnet rund 1400 Euro.

Am Montagmorgen erhielt die Polizei Hinweise von Anwohnern, die in der Stadt Alta ein Wohnmobil mit einem deutschen Kennzeichen meldeten. Das hat die Polizei auf Twitter mitgeteilt. Die Urlauber seien des Landes verwiesen worden. Wie genau die vier und ihr Wohnmobil wieder zurück nach Deutschland kommen, wurde nicht bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Vierergruppe reist illegal über Finnland nach Norwegen ein

Bei den vier Deutschen handelt es sich demnach um Touristen, die ihre Sommerferien in Norwegen verbringen wollten. Wie die vier es allerdings nach Finnland schafften, ist auch noch unklar – denn wie Norwegen auch weist Finnland Deutsche wegen der Corona-Lage noch ab, insofern sie keinen gültigen Wohnsitz dort haben. Seit wann sich die Urlauber in Norwegen aufhielten, ist ebenfalls nicht bekannt.

Norwegen hält seine Grenzen vorerst wegen der Corona-Pandemie geschlossen, erst am 15. Juli sollen Touristen aus der EU sowie Island und Liechtenstein wieder einreisen dürfen.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen