• Startseite
  • Reise
  • Corona-Tests auf Kreuzfahrt mit MSC für Passagiere Pflicht

Kreuzfahrt mit MSC: Passagiere müssen Corona-Test machen

  • MSC verlangt als erste Reederei einen Corona-Test von den Passagieren.
  • Ein neues Sicherheitsprotokoll definiert die Einzelheiten.
  • Landgänge sollen unter Schutzmaßnahmen möglich sein.
Anzeige
Anzeige

Für den Neustart in der Corona-Krise hat die Kreuzfahrtreederei MSC Cruises ein neues Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll vorgestellt. Demnach müssen sowohl Mitarbeiter als auch alle Passagiere einen Corona-Test machen, bevor sie an Bord gehen. Bis die Testergebnisse vorliegen, müssen die Gäste im Hafen warten.

Damit ist MSC die erste Reederei, die COVID-19-Tests durchführt, eine Temperaturkontrolle und einen Gesundheitsfragebogen verlangt. Andere Reedereien verlangen lediglich eine Selbstauskunft und führen vor der Einschiffung Fiebermessungen durch.

MSC-Kreuzfahrten: Reederei bietet Landgänge mit Schutzkonzepte an

Zusätzlich wurden in allen Destinationen Schutzkonzepte für Landausflügen ausgearbeitet. So sollen die Urlauber an Land die verschiedenen Reiseziele mit den gleichen Gesundheits- und Sicherheitsstandards wie an Bord entdecken können.

Anzeige

Dafür tragen Reiseleiter sowie Fahrer Schutzequipment. Außerdem soll vorab geprüft werden, ob die Transfers ordnungsgemäß desinfiziert werden und wie die Hygienemaßnahmen an den Ausflugszielen sind. Zusätzlich soll gewährleistet werden, dass es an den Attraktionen reservierte Bereiche für die MSC-Passagiere gibt. Auch an Bord wird das neue Protokoll umfassend umgesetzt. Beispielsweise soll die Klimaanlage mehr Frischluft in die Kabinen blasen.

Kreuzfahrten im Mittelmeer: Route führt nach Malta, Griechenland und Italien

Anzeige

Los gehen sollen die Kreuzfahrten im Mittelmeer, sobald die erforderlichen finalen Genehmigungen erteilt werden. Für den Neustart bereiten sich zwei Schiffe von MSC Cruises vor: die MSC Grandiosa und die MSC Magnifica. Die MSC Grandiosa wird Sieben-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer anbieten und die MSC Magnifica wird im östlichen Mittelmeer eingesetzt.

Zu den geplanten Routen gehören Griechenland und Malta, wo die Behörden ihre Häfen wieder für Kreuzfahrten geöffnet haben. Italien steht aber noch aus, die Häfen könnten aber in den kommenden Tagen öffnen, sodass erste Reisen noch im August stattfinden könnten. In der ersten Phase dürfen aber nur Gäste aus den Schengen-Ländern an Board.

RND/bv

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen