• Startseite
  • Reise
  • Corona-Schnelltest an Flughäfen: EU-Staaten gegen gemeinsame Standards

Keine Schnelltestregelung an Flughäfen: EU-Staaten gegen gemeinsame Standards

  • Innerhalb der Europäischen Union wird es auch künftig keine gemeinsamen Standards bezüglich Schnelltests an Flughäfen geben.
  • Die Staaten halten gemeinsame Regeln noch für verfrüht.
  • Die Reisebranche hatte darauf gehofft, dass mit verbindlichen Schnelltests die Quarantänepflicht abgeschafft werden könnte.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Die EU-Staaten konnten sich am Donnerstag, 19. November, in einer Videokonferenz nicht auf einheitliche Sicherheitsstandards an Flughäfen bezüglich Corona einigen. Damit werden nicht generell an allen Flughäfen innerhalb der EU Covid-19-Schnelltests angeboten. Für eine Mehrheit der Mitgliedsstaaten kämen gemeinsame Standards in der Corona-Pandemie noch zu früh, hieß es. Das berichtete die Nachrichtenagentur „Reuters“ bereits vorab.

Airlines und Luftfahrtverband wünschen Testpflicht statt Quarantänepflicht

Reisebranche und Airlines hatten sich eine gemeinsame Strategie gewünscht – um mehr Passagiere zu gewinnen und die pauschalen Reisebeschränkungen zu minimieren. Die Hoffnung war, dass die Quarantänepflicht durch die Antigentests wegfallen könnte und Reisen in Risikogebiete so wieder möglich seien. Mit einem Konzept, wie es Lufthansa derzeit erprobt, würden alle Passagiere eines Fluges einen Covid-Schnelltest machen müssen, die Bordkarte würde erst freigeschaltet werden, wenn das Testergebnis negativ ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Einige Flughäfen und Airlines haben bereits eigene Corona-Test-Zentren gestartet und bieten die Schnelltests für ihre Reisende an, etwa Alitalia auf der Strecke zwischen Rom und Mailand, Lufthansa zwischen Hamburg und München oder Austrian zwischen Wien und Berlin. Auch an den Flughäfen Marseille, BER oder München gibt es Corona-Schnelltest-Zentren. Für Reisende ist das bisweilen eine doppelte Erleichterung, denn viele Länder verlangen mittlerweile einen Corona-Test zur Einreise (nicht alle akzeptieren dabei aber Schnelltests).

Anzeige

Unterstützung haben die Airlines, allen voran Alitalia und Lufthansa, vom Internationalen Luftfahrtverband IATA, der die Quarantänepflicht in vielen Ländern als „Quasi-Lockdown“ bezeichnet. Auch dort wird eine Testpflicht statt einer Quarantänepflicht gefordert.

Reisebranche hoffte auf Lockerungen durch gemeinsame EU-weite Standards

Die bisher eingerichteten Antigen-Schnelltest-Zentren werden aber dennoch bestehen bleiben. Abgelehnt wurden lediglich gemeinsame Mindeststandards aller EU-Staaten – wohl auch, weil das Infektionsgeschehen in den einzelnen EU-Staaten so ungleich sei, berichtet „Reisetopia“. Nicht nur der Tourismussektor hatte sich aber genau das gewünscht, auch Reisende hofften darauf. Immerhin hätte es durch einheitliche Lösungen zu Lockerungen kommen können.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen