• Startseite
  • Reise
  • Corona-Lockerungen: Diese Länder lassen bald Urlauber einreisen

Corona-Lockerungen: Diese Länder lassen bald Urlauber einreisen

  • Scharfe Reisebeschränkungen machten Urlaub im Großteil Europas lange schwierig bis unmöglich.
  • Doch nun Lockern immer mehr Länder ihre Corona-Maßnahmen und einige öffnen wieder für Touristen.
  • Griechenland erlaubt seit Mitte April wieder Urlaubern die Einreise. Andere Länder planen mit Öffnungen im Mai.
|
Anzeige
Anzeige

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie haben Europas Länder unterschiedliche Herangehensweisen. Während in Spanien, Frankreich oder in der Schweiz die Einreise durchgängig möglich war, haben einige andere europäische Staaten für Reisende eine Quarantänepflicht eingeführt. Mittlerweile lockern aber trotz teilweise hoher Inzidenzen immer mehr von ihnen ihre Corona-Beschränkungen.

Einige Länder wie beispielsweise Belgien und die Niederlande öffnen zunächst Geschäfte und Restaurants, für Urlauber bestehen aber weiterhin Einreisebeschränkungen. Andere hingegen erlassen Reisenden bald die Quarantäne. Wo diese entfällt? Ein Überblick:

Polen

In Polen sind schrittweise Öffnungen geplant. Zuerst sollen etwa Einkaufszentren und Museen unter Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen. Vom 8. Mai an dürfen Hotels Gäste bis zu einer Auslastung von 50 Prozent beherbergen. Die Außengastronomie soll ab dem 15. Mai starten. Ab dem 29. Mai soll der Restaurantbetrieb in Innenräumen mit halber Auslastung möglich sein. Reisende aus EU-Ländern müssen sich bisher für zehn Tage in Quarantäne begeben. Das gilt jedoch nicht für vollständig Geimpfte und für Personen, die einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Dänemark

Dänemark lockert schrittweise seine im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie geltenden Reisebeschränkungen – und zwar in vier Phasen. Die erste davon beginnt am 21. April. Ab dann rät die dänische Regierung nicht mehr grundsätzlich von allen Reisen ins Ausland ab. Stattdessen werden Länder und Regionen wieder je nach Infektionslage in verschiedene Farben unterteilt – ist ein Land beispielsweise gelb, muss man nach der Einreise in Dänemark nicht mehr wie bisher in Quarantäne. Auch Dienstreisen und Fahrten in eigene Ferienhäuschen in Skandinavien werden erleichtert. Die Anforderung eines Corona-Tests nach der Einreise bleibt jedoch bestehen.

Anzeige

Die Phasen zwei bis vier sind für den 1. und 14. Mai sowie vermutlich 26. Juni avisiert. Ab Phase zwei sollen geimpfte Touristen aus EU- und Schengen-Ländern mit passablen Infektionszahlen ohne Test und Quarantäne einreisen können. In Phase drei sollen auch Menschen einschließlich Urlaubern aus den Grenzgebieten von der Quarantänevorschrift ausgenommen werden. Die letzte Phase soll dann mit der Einführung eines EU-weiten Corona-Passes einhergehen. Ab dem Zeitpunkt soll es möglich sein, Touristen unter der Bedingung in Dänemark zu empfangen, dass man negative Tests, Impfungen oder überstandene Infektionen nachweisen kann.

Italien

Italien befindet sich seit kurzem auf einem schrittweisen Lockerungskurs. Wo die Corona-Zahlen moderat sind, dürfen Restaurants und Bars auch abends im Außenbereich an Tischen servieren. Ab 22 Uhr gilt ein Ausgangsverbot. Museen und Kinos in den sogenannten Gelben Zonen haben bereits geöffnet. Ab 1. Juni sollen die Menschen in Lokalen wieder drinnen sitzen dürfen. Italien peilt den 2. Juni für den Start der Sommersaison an. Bisher gilt eine mehrfache Testpflicht - mit PCR-Test oder einem Antigen-Schnelltest - vor und nach der Einreise sowie eine meist fünftägige Quarantäne. Wie genau die Regelungen für Einreisende im Juni aussehen werden, ist noch nicht bekannt.

Österreich

Ab 19. Mai dürfen die Gastronomie, Hotels, Bühnen und Sporteinrichtungen wieder die Pforten öffnen. Dabei setzt die Regierung auf Zutrittstests als Schutzmaßnahme. Die Quarantänepflicht gilt ab 19. Mai nur für Reisende aus Hochrisikogebieten gemäß der EU-Gesundheitsbehörde ECDC. Touristen aus Deutschland brauchen nur mehr negative Tests, Impfungen oder Genesungsnachweise.

Bulgarien

Anzeige

Allen EU-Staatsangehörigen ist die Einreise in Bulgarien bereits unter Vorlage eines negativen PCR-Tests gestattet, allerdings befindet sich das Land noch bis zum 30. April im Ausnahmezustand. Doch schon am 1. Mai soll nach den Plänen der Regierung die touristische Sommersaison soll eröffnet werden, allerdings unter Corona-Auflagen. Grüne Korridore sollen dabei die Einreise von Urlaubern erleichtern, die entweder gegen Covid-19 geimpft sind, sich von einer Covid-19-Erkrankung erholt haben oder einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Blick auf den Goldstrand (Archivbild). © Quelle: imago/Lars Berg

Im Urlaubsland Bulgarien wird auch in diesem Sommer der Mund-Nasen-Schutz obligatorisch für alle Personen sein, die sich in geschlossenen, gemeinschaftlich genutzten Räumen aufhalten. Zudem muss ein Corona-Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden. Am Strand darf ein Sonnenschirm von höchstens zwei Personen oder von den Mitgliedern nur einer Familie genutzt werden. Es gelten auch zahlreiche Hygienevorschriften.

Malta

Der bei den Corona-Impfungen rasch vorankommende Mittelmeerstaat Malta will sich ab Juni wieder in großem Stil für Touristen öffnen. Bei der Vermarktung will das EU-Land vor allem auf Outdooraktivitäten wie Sporttauchen setzen und damit wieder mehr Urlauber ins Land ziehen. Tourismusminister Clayton Bartolo verkündete am Dienstag ein entsprechendes Öffnungsprogramm, das sich die Regierung 20 Millionen Euro kosten lässt.

Maltas wichtigster Flughafen ist zwar in Betrieb, allerdings werden momentan nur wenige Verbindungen angeboten. Einreisende müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, um ins Land gelassen zu werden. Hotels, Restaurants und klassische Touristenattraktionen sind geschlossen. Bartolo zufolge sollen die Einreisebeschränkungen für geimpfte Flug- und Schiffspassagiere gelockert werden: Sie dürften ab Juni mit einem entsprechenden Nachweis ins Land, alle anderen müssen weiterhin einen Negativtest vorlegen.

Großbritannien

Für Engländer könnten ab dem 17. Mai internationale Reisen wieder möglich sein. Später soll ein Ampelsystem eingeführt werden, nach dem je nach Infektionslage im Reiseland unterschiedlich strenge Test- und Quarantäneregeln bei der Einreise gelten. Welche Länder als rot, gelb oder grün eingestuft werden und ab wann das Reiseverbot tatsächlich aufgehoben wird, soll kurz vor der Einführung bekanntgegeben werden.

So könnte für rot eingestufte Länder weiterhin ein Reiseverbot gelten. Für Einreisende aus grünen Ländern könnte hingegen die Quarantänepflicht entfallen, aber nicht die Testpflicht, berichtet „AP News“. Bei Reisen in gelb eingestufte Länder dürften weiter strenge Test- und Quarantäneregeln gelten. Für Deutsche, die auf der Insel Urlaub machen wollen, dürfte somit eine verpflichtende Quarantäne fällig werden, sofern Deutschland nicht als grünes Land eingestuft wird.

Die Infektionszahlen in Großbritannien sind zuletzt stark gesunken – die deutsche Bundesregierung streicht das Land mit Ausnahme einzelner Überseegebiete am Sonntag, 18. April, von der Risikogebieteliste. Damit entfällt die Quarantänepflicht bei der Einreise aus Großbritannien nach Deutschland.

Griechenland streicht Quarantäne schon Mitte April

Für Touristen aus EU-Ländern ist in Griechenland bereits am Montag, 19. April, die einwöchige Quarantänepflicht bei der Einreise weggefallen. Wer in das Land einreisen möchte, muss entweder vollständig geimpft sein oder einen aktuellen, negativen PCR-Test vorweisen können. Außerdem wird ein Teil der Ankommenden weiterhin per Zufallsprinzip nochmal getestet.

Im Land selbst müssen sich die Touristen dann an die geltenden Corona-Regeln halten, etwa die derzeit noch überall geltende Maskenpflicht. Ursprünglich hatte Athen geplant, den Beginn der Tourismussaison zum 14. Mai auszurufen und dann die Quarantäne abzuschaffen. Jedoch wurde die entsprechende Regelung nicht verlängert und lief zum 18. April aus. Neben Besuchern aus der EU ist die Quarantänepflicht auch für Reisende aus Israel, den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Serbien und den Vereinigten Arabischen Emiraten weggefallen.

mit dpa-Material

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen