• Startseite
  • Reise
  • Corona: Großbritannien streicht Frankreich von Liste sicherer Länder - 500.000 britische Urlauber betroffen

Plötzlich auf Quarantäneliste – 500.000 britische Urlauber haben 30 Stunden Zeit, aus Frankreich abzureisen

  • Wenn das mal kein Reisechaos gibt.
  • Weil Großbritannien am Donnerstag unter anderem Frankreich und die Niederlande von der Liste der sicheren Länder strich, bleibt allen Urlaubern bis Samstagmorgen Zeit zurückzureisen.
  • Diejenigen, die nach der angekündigten Deadline zurückkommen, sollen in Quarantäne.
Anzeige
Anzeige

Jetzt muss alles ganz schnell gehen. Weil die Regierung Großbritanniens am Donnerstag Frankreich und auch die Niederlande auf die Corona-Quarantäneliste setzen ließ, heißt es für unzählige Urlauber jetzt: abreisen so schnell es geht.

Denn: Nur wer bis 4 Uhr in der Früh (britische Zeit) am Samstagmorgen zurück im Land ist, kann eine zweiwöchige Corona-Isolation vermeiden. Alle britischen Urlauber, die nach der Deadline zurückkommen, müssen automatisch in Quarantäne. Die neue Regelung gilt auch für Malta.

“Der Grund ist, dass wir so absolut hart daran gearbeitet haben, die Zahlen hier runterzubringen. Wir können es uns nicht leisten, die Fälle von anderswo wieder zu importieren”, erklärte der britische Verkehrsminister Grant Shapps gegenüber der BBC.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wie die britische Zeitung “The Sun” berichtet, befinden sich derzeit alleine in Frankreich mehr als 500.000 Briten im Urlaub. Etwa genauso viele wollten zeitnah in Richtung Süden aufbrechen. Dazu kommen alle, die derzeit in den Niederlanden Urlaub machen.

Anzeige
Video
Frankreich: Paris und Marseille wieder zu Risikogebieten erklärt
1:40 min
Die französische Regierung hat unter anderem Paris und die Region um Marseille herum zum Corona-Hochrisiko-Gebiet erklärt.  © Reuters
Anzeige

Nicht auszuschließen also, dass es auf der Rückreise von Frankreich und den Niederlanden zu einem größeren Verkehrschaos kommt.

Die Infektionsrate in den drei Ländern war in den vergangenen Wochen wieder gestiegen. In Frankreich wurde in mehreren Touristenorten in der Bretagne und in Gemeinden im Département Mayenne sowie in Stadtteilen von Lille und Nizza das Tragen einer Corona-Schutzmaske an belebten Orten auch im Freien angeordnet. Auch in Großbritannien stiegen die Zahlen zuletzt wieder leicht an. In verschiedenen Teilen des Landes wurden daher die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf lokaler Ebene wieder verschärft.

RND/mrz/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen