• Startseite
  • Reise
  • Brasilien: Vier Touristen wegen gefälschter Corona-Tests verhaftet

Brasilien: Vier Touristen wegen gefälschter Corona-Tests verhaftet

  • Auf dem brasilianischen Archipel Fernando de Noronha wurden vier Urlauber festgenommen, weil sie mit gefälschten Corona-Tests einreisen wollten.
  • Sie hatten veraltete Corona-Tests mit einem neuen Datum überschrieben.
  • Die Behörden wurden misstrauisch, als sich die Gruppe einem Test verweigerte und kurz danach neue Ergebnisse präsentierte.
Anzeige
Anzeige

Fernando de Noronha. Sie wollten an einen der schönsten Strände der Welt, doch landeten im Gefängnis: Auf der nordbrasilianischen Inselgruppe Fernando de Noronha sind vier einheimische Touristen festgenommen worden, weil sie mit gefälschten negativen Corona-Tests einreisen wollten. Das berichten die Behörden auf der Website des Urlaubsparadieses.

Demnach kamen die zwei Männer und zwei Frauen mit einem Privatflugzeug auf die Insel, konnten aber nur zu alte negative Corona-Tests vorlegen. Seit dem 10. Oktober sind Touristen generell wieder auf dem Archipel Fernando de Noronha willkommen, müssen allerdings einen negativen Corona-Test vorlegen, der maximal 24 Stunden alt ist. Die vorgelegten Tests der Urlauber seien aber bereits drei Tage alt gewesen. Ihnen wurde angeboten, vor Ort neue Covid-19-Tests zu machen, das verweigerten sie allerdings mit dem Hinweis, sie hätten bereits am Tag vor der Abreise Tests gemacht.

Urlauber weisen plötzlich neuen Corona-Test vor – Behörden sind skeptisch

Die Gruppe, die sich zu dem Zeitpunkt in Quarantäne in einem Gasthaus befand, legte kurz danach neue Testergebnisse vor. Doch die Behörden waren skeptisch, weil gewisse Daten auf dem Befund keinen Sinn ergaben, und fragten beim Labor nach. Es stellte sich heraus, dass die Urlauber einfach die veralteten negativen Tests mit einem neuen Datum überschrieben hatten.

Anzeige

Die vier Reisenden, die aus dem Bundesstaat Tocantins kommen sollen, wurden festgenommen und mussten erneut einen Covid-19-Test machen. Der Vorfall hat sich bereits vor einer Woche ereignet. Ob die Gruppe immer noch inhaftiert ist, ist unklar. Auf der offiziellen Website der Inselgruppe heißt es, die Gruppe sei in Gewahrsam genommen worden, bis ein Richter entscheidet – den vier Personen werde Urkundenfälschung, Verwendung gefälschter Dokumente und eine kriminelle Vereinigung vorgeworfen.

Anzeige

Fernando de Noronha: Einreise zunächst nur mit positivem Corona-Test erlaubt

Offiziell hatte Fernando de Noronha, das zu einem der schönsten Gebiete der Welt zählt, bereits am 1. September wieder geöffnet – zunächst allerdings nur für Menschen, die schon mit Corona infiziert waren und als geheilt galten. Bei Einreise musste ein positiver Covid-19-Test vorgelegt werden.

Seit dem 10. Oktober ist die Inselgruppe wieder generell geöffnet. Wer allerdings nicht nachweisen kann, bereits mit Covid-19 infiziert gewesen zu sein, muss sich an ein strenges Protokoll halten – das strengste in ganz Brasilien. Dazu gehören Corona-Tests bei Einreise und Ausreise sowie am fünften Tag des Aufenthalts. Auch Untersuchungen können von den Behörden angeordnet werden.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen