Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

RKI-Wert überschritten: Beherbergungsverbot für Touristen aus deutschen Hotspots

Familienurlaub in der Corona-Pandemie – auch in Deutschland müssen sich Touristen vor der Abreise genau informieren.

München. Menschen aus den aktuellen Corona-Hotspots Hamm, Cloppenburg, München und Würzburg müssen derzeit mit deutlichen Einschränkungen rechnen, wenn sie in andere Bundesländer reisen und dort übernachten wollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Baden-Württemberg: Keine Übernachtung für Urlauber aus Corona-Hotspots

Im Bundesland Baden-Württemberg gilt beispielsweise: “Es ist untersagt, in Beherbergungsbetrieben Gäste zu beherbergen, die sich in einem Land-, Stadtkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem der Schwellenwert von 50 neu gemeldeten SARS-CoV-2-Fällen (Coronavirus) pro 100.000 Einwohner in den vorangehenden sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten wurde”, wie es auf der Homepage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) heißt. Ausnahmen sind möglich, wenn negative Corona-Testergebnisse vorgelegt werden können, die nicht älter als 48 Stunden sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern verbietet Einreise

Ähnliches gilt nach Dehoga-Angaben auch in Brandenburg, Hamburg und Hessen sowie im Saarland, in Sachsen und Sachsen-Anhalt. In Mecklenburg-Vorpommern ist sogar nicht nur die Übernachtung, sondern auch die Einreise für Menschen aus Hotspots mit 7-Tage-Inzidenz über 50 verboten. In Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein droht eine 14-tägige Quarantäne.

Hamm in NRW ist Deutschlands Corona-Hotspot

Zuletzt lag die Inzidenz für München nach Auskunft des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bei 55,93 (Stand Montag, 23.59 Uhr), in Würzburg bei 60,99. Hamm ist derzeit der Corona-Hotspot Deutschlands, dort stieg die Zahl der akut mit Corona Infizierten von Montag auf Dienstag um weitere 31 auf nunmehr 164 Personen. Damit ist nach Angaben der Stadt nun ein RKI-Wert von 87,1 erreicht - das ist deutschlandweit der höchste.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken