• Startseite
  • Reise
  • Allgemeine Testpflicht: Einreisende halten sich an Corona-Regelungen - Bundespolizei zieht Bilanz

Bundespolizei: Einreisende halten sich an Corona-Regelungen

  • Seit dem ersten August besteht eine allgemeine Testpflicht.
  • Nach dem ersten Wochenende mit den neuen Einreiseregeln zieht die Bundespolizei eine erste positive Bilanz.
  • Nur rund 0,4 Prozent der Einreisenden in ganz Deutschland hatten fehlende oder fehlerhafte Corona-Nachweise.
Anzeige
Anzeige

Potsdam. Die Bundespolizei hat mit Blick auf die neuen Corona-Einreiseregelungen eine erste positive Bilanz gezogen. Am 1. und 2. August seien bei insgesamt rund 155.000 Personen die erforderlichen Nachweise wie Impf- oder negativer Testnachweis überprüft worden, teilte das Bundespolizeipräsidium am Dienstag in Potsdam mit. In 616 Fällen hätten die Gesundheitsbehörden der Länder über fehlende oder fehlerhafte Nachweise informiert werden müssen. Dies entspreche einer Quote von rund 0,4 Prozent.

Im gleichen Zeitraum habe die Bundespolizei in mehr als 68.000 Fällen geprüft, ob die Digitale Einreiseanmeldung (DEA) vorlag beziehungsweise korrekt ausgefüllt wurde, hieß es weiter. In rund 100 Fällen seien die DEA oder die schriftliche Ersatzmitteilung fehlerhaft gewesen. Demnach hielten sich fast alle Reisenden an die Vorgaben.

Die Bundespolizei kontrolliert unter anderem stichprobenartig den Schengen-Binnengrenzen

Die Neufassung der Coronavirus-Einreiseverordnung ist am 1. August in Kraft getreten. Im Wesentlichen gilt den Angaben zufolge nun, dass vor der Einreise nach Deutschland ein Nachweis erbracht werden muss, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt. Der Nachweis muss auf Verlangen bei der Einreise vorgelegt werden, unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel. Zuvor war eine Nachweispflicht nur bei der Nutzung des Luftverkehrs vorgesehen. Bei Einreisen aus Virusvariantengebieten ist ein negatives Testergebnis zwingend erforderlich.

Anzeige

Die Kontrollen reichen den Angaben zufolge von Stichproben an den Schengen-Binnengrenzen bis hin zu Kontrollen in größtmöglichem Umfang bei Übertritt einer Schengen-Außengrenze an einem Flug- oder Seehafen.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen