• Startseite
  • Reise
  • Aida Cruises: Kreuzfahrten wegen Teil-Lockdown im November gestrichen

Wegen Teil-Lockdown: Aida Cruises streicht Kreuzfahrten im November

  • Ab dem 2. November gibt es in Deutschland strengere Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie.
  • Der Teil-Lockdown hat auch Auswirkungen auf die Kreuzfahrt-Branche.
  • Die Reederei Aida Cruises streicht sämtliche Kreuzfahrten.
Anzeige
Anzeige

Rostock. Nach den Beschlüssen der Bundesregierung zur Eingrenzung der Corona-Pandemie hat die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises ihre Saison für diesen November unterbrochen. Wie eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte, sind davon Fahrten der „Aidablu“ in Italien sowie der „Aidamar“ und „Aidaperla“ rund um die Kanarischen Inseln betroffen. Aida Cruises unterstütze die Bemühungen der Bundesregierung, die Pandemie in Deutschland unter Kontrolle zu bringen.

Mit der „Aidablu“ im Mittelmeer habe das Unternehmen schon zeigen können, dass sicheres Reisen in diesen außergewöhnlichen Zeiten möglich ist, hieß es. Umfangreiche Konzepte zum Gesundheitsschutz seien umgesetzt worden. Aida Cruises will seinen Gästen ab Dezember wieder Kreuzfahrturlaub anbieten. In der Planung seien dann Touren ab Palma de Mallorca, vor Weihnachten sollen zudem Reisen ab Dubai angeboten werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen