Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Regionalpräsident Hannover nimmt Regierung in die Pflicht

Erneute Kritik: „9-Euro-Ticket ist nicht nachhaltig“

Das 9-Euro-Ticket kann nur bis einschließlich 31. August genutzt werden – Kritiker halten es daher für nicht nachhaltig.

Hannover. Die 2,5 Milliarden Euro Kosten für das zum 1. September auslaufende 9-Euro-Ticket hätten aus Sicht des Präsidenten des Kommunalverbandes Region Hannover, Steffen Krach (SPD), deutlich sinnvoller in ein Angebot über ein ganzes Jahr investiert werden sollen. „Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) mag sich für den temporären Erfolg feiern lassen. Aber da hat ab dem 1. September niemand mehr etwas davon – das 9-Euro-Ticket ist nicht nachhaltig“, sagte Krach der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (HAZ/Samstag).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Minister könnte mit seinem Namen für die gleiche Summe eine richtige Mobilitätsoffensive für das ganze Jahr verbinden, indem er das bundesweite 365-Euro-Ticket einführe, so Krach. Das auf die Monate Juni, Juli, August begrenzte jeweils neun Euro kostende Monatsticket sorgte auf vielen Strecken für völlig überfüllte Regionalzüge. Krach betonte, das Angebot habe auf jeden Fall gezeigt, dass es einen direkten Zusammenhang gebe zwischen dem Preis und der Nutzung von Bussen und Bahnen. „Nie waren die Chancen höher für eine richtige Stärkung des ÖPNV.“

RND/dpa

Mehr aus Reise

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.