Zu großer Fan-Andrang: Friedhof sperrt Grab von Jan Fedder

  • Es sollte ein Ort der Ruhe sein, doch das Grab Jan Fedders auf dem Hauptfriedhof Ohlsdorf in Hamburg ist in den vergangenen Tagen zu einer Pilgerstätte seiner Fans geworden.
  • Nun reagierten die Verantwortlichen des Friedhofs und sperrten das Grab ab.
  • Fedder war am Donnerstag auf dem Friedhof beigesetzt worden.
Anzeige
Anzeige

Vergangenen Donnerstag fand der verstorbene Schauspieler Jan Fedder († 64) seine letzte Ruhe auf dem Hamburger Hauptfriedhof Ohlsdorf. Doch aus dem vermeintlichen Ort der Stille wurde zuletzt eine Pilgerstätte für Fans, die um den beliebten Schauspieler trauern. Die Verantwortlichen des Friedhofs reagierten nun auf den zu hohen Fan-Andrang und sperrten den Zugang zum Grabe Jan Fedders.

Wie die „Bild“-Zeitung am Mittwoch berichtete, soll der Ansturm auf die Grabstätte des verstorbenen „Großstadtrevier“-Schauspielers riesig gewesen sein: Blumen sollen zertreten und sogar Bierdosen als „Andenken“ abgestellt worden sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Hamburg nimmt Abschied von Jan Fedder
1:07 min
Hamburg sagt Tschüs: Familie, Freunde und Fans haben am Dienstag im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder genommen.

Zugang zum Grab durch Eisenkette gesperrt

Der Zugang zum Fedder-Grab ist nun gesperrt – ein Foto in dem Artikel zeigt eine Eisenkette. Fans, die Jan Fedder an seinem Grab also die letzte Ehre erweisen wollen, müssen dies mit einem Abstand von rund fünf Metern zum Grab tun.

Anzeige

Tatsächlich soll mit einem Fan-Ansturm gerechnet worden sein: Wie die „Bild“ weiter berichtet, sollte der genaue Standort des Grabes erst gegen Ende des Monats bekannt gegeben werden, um den Ansturm entsprechend zu mindern.

Jan Fedder war am 30. Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren an seiner Krebserkrankung gestorben. Die Trauerfeier fand im Hamburger Michel statt.

RND/liz