Zoll stoppt Michael Wendler am Kölner Flughafen

  • Immer wieder wurde zuletzt über die finanzielle Lage von Michael Wendler spekuliert.
  • Auch über eine mögliche Pfändung bei Einreise nach Deutschland wurde berichtet.
  • Nun hat der Zoll den Schlagersänger tatsächlich gestoppt – wenn auch nur kurzzeitig.
Anzeige
Anzeige

Köln. Schlagersänger Michael Wendler ist am Kölner Flughafen vom Zoll gestoppt worden. Das gab der 47-Jährige in seiner Instagram-Story bekannt. Allerdings sei die Kontrolle äußerst unspektakulär gewesen: “Die Beamten waren höflich und machten ihren Job professionell”, schreibt Wendler. “Nach gefühlten drei Minuten war der Spuk vorbei. Resultat: Nichts und gute Reise!”

Medien hatten in den vergangenen Wochen immer wieder über die finanzielle Lage des Schlagersängers berichtet. Laut RTL.de liegt gegen Wendler ein Vollstreckungsauftrag vor. Immer wieder wurde berichtet, dass der 47-Jährige möglicherweise am Flughafen gestoppt wird – bislang war das aber nicht passiert.

Wendler fühlt sich gemobbt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auf Instagram erklärt Wendler die Lage so: “Ich respektiere die Gesetzbarkeit, Zoll und Polizei und die deutsche Finanzbehörde, aber ich bin ohne Steuerschulden 2016 aus Deutschland ausgewandert und nur weil das Finanzamt Wesel mich wegen Liebhaberei meines Pferdegestüts nach 9 Jahren rückwirkend mit knapp 1,2 Millionen belasten will und ich höchstwahrscheinlich als prominentes Beispiel für das Finanzamt diene (…) werde ich mit so etwas wie einer medienwirksamen Grenzkontrolle gemoppt.”

Und dann verrät der Wendler noch seine nächste Einreise nach Deutschland: “Freitagvormittag, Düsseldorf Flughafen”, schreibt er. “Ich dachte, ich schreibe das mal, weil das Steuergeheimnis und meine Persönlichkeitsrechte (…) ohnehin keine Anwendung finden. Nicht wahr, liebe Bildzeitung?”

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen