• Startseite
  • Promis
  • Willi Herren: Geschäftspartner wollen nach Foodtruck-Brand doch weitermachen

Nach Foodtruckbrand: Willi Herrens Geschäftspartner wollen doch weitermachen

  • Kurz vor seinem Tod hatte Willi Herren sich einen Lebenstraum erfüllt und einen Foodtruck eröffnet.
  • Der ist in der Nacht zu Montag abgebrannt, die Polizei ermittelt zu den Hintergründen.
  • Nun äußern sich Herrens Geschäftspartner dazu – und haben überraschende Neuigkeiten.
Anzeige
Anzeige

Kurz vor seinem Tod erfüllte sich Realitystar Willi Herren einen Lebenstraum. Der Schauspieler und Schlagersänger eröffnete seinen eigenen Foodtruck. Nachdem er überraschend verstorben war, gaben seine Geschäftspartner bekannt, die mobile Reibekuchenbude nicht weiterführen zu wollen. Dann kam die nächste Hiobsbotschaft: Der Truck war in der Nacht zu Montag auf einem Parkplatz in Frechen bei Köln vollständig ausgebrannt. Die Polizei ermittelt zu den Hintergründen.

Nun haben sich Herrens Geschäftspartner Desiree und Jörg Hansen erstmals dazu geäußert – und schwenken um: „Uns ist bewusst, dass ihr gerne schon eher was von uns gehört hättet, aber den Schock der vergangenen Vorfälle mussten auch wir erst mal verarbeiten“, schreiben sie auf dem Instagram-Kanal des Foodtrucks namens Rievkoochebud zu dem Brand. Sie wollten das Ganze aber auch nicht kommentieren, „da es sich um ein laufendes Verfahren handelt“. Und sie bitten die Fans, auf Spekulationen, Vermutungen und Vorwürfe zu verzichten. Dann kommt die überraschende Nachricht: „Nichtsdestotrotz werden wir euch zeigen, wie wichtig uns dieser Truck und Willis Vermächtnis waren, und werden noch diese Woche mit einer Idee versuchen, die Rievkoochebud zurück ins Leben zu holen“, heißt es nämlich weiter in der Nachricht.

Anzeige

Willi Herren wird beerdigt

Anzeige

Während der abgebrannte Foodtruck also irgendwie wieder zurückkommen soll, wird Willi Herren an diesem Mittwoch (5. Mai) in Köln beerdigt. Geplant ist eine Zeremonie, die Herrens Verbundenheit zu seiner Heimatstadt unterstreicht – etwa durch Verwendung der Farben Rot und Weiß, die sich auch im Kölner Stadtwappen wiederfinden. Bestattet werden solle Herren auf dem Kölner Melatenfriedhof. Dort ruhen unter anderem auch der Comedian Dirk Bach und der Kölner Volksschauspieler Willy Millowitsch.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen