“Wegen Verletzung der Nutzungsbedingungen”: Instagram sperrt offenbar Attila Hildmann

Vegankoch Attila Hildmann

Vegankoch Attila Hildmann

Seit Wochen verbreitet Vegankoch Attila Hildmann in den sozialen Netzwerken Verschwörungstheorien. Immer wieder spricht er von einer “neuen Weltordnung”, warnt vor Massenimpfungen und posiert mit Waffen. Nun wurde Hildmann offenbar von Instagram gesperrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Sein Account, dem zuletzt mehr als 68.000 Menschen folgten, ist seit Samstagnachmittag nicht mehr aufrufbar. Hildmann macht dies selbst in seinem Telegram-Kanal öffentlich und schreibt dazu: “Die haben mein Insta gelöscht! Fürchten wohl die Wahrheit.” Was genau zu der Sperrung führte und wie lange er keinen Zugriff auf seinen Account haben wird, ist bislang unklar. Auf seinem Screenshot ist zu erkennen, dass Instagram die Sperrung mit “einer Verletzung der Nutzungsbedingungen” erklärt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hier finden Sie mehr dazu, welche kruden Theorien Hildmann bei Telegram verbreitet – und was dahintersteckt.

Hildmann ist nicht der einzige Prominente, der Verschwörungsheorien verbreitet. Warum auch Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, dafür anfällig sind, lesen Sie hier.

RND/lob

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen