Highway in Oklahoma wird nach Donald Trump benannt

  • Ein Highway in Oklahoma wird bald den Namen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump tragen.
  • Abgeordnete der Republikaner hatten mit einer Reform für die Umbenennung der Schnellstraße gesorgt.
  • Eigentlich wäre die Änderung nämlich gar nicht rechtens gewesen.
Anzeige
Anzeige

Oklahoma City. Im US-Bundesstaat Oklahoma wird bald der Name von Ex-Präsident Donald Trump über einem Highway stehen. Wie die Lokalzeitung „The Oklahoman“ berichtete, habe die Regierung zugestimmt, einen Abschnitt von rund 32 Kilometern der „U. S. 287″ in „President Donald J. Trump Highway“ umzubenennen. Die Republikaner hätten sich zuvor für die Namensänderung starkgemacht.

Highway darf erst nach Tod einer Person nach ihr benannt werden

Dabei wäre der Vorschlag beinahe durch einen Einwand der Opposition gescheitert: Ein Staatsgesetz legte nämlich fest, dass eine Straße oder Brücke erst mindestens drei Jahre nach Tod einer Person erfolgen darf. Lediglich die Empfänger und Empfängerinnen einer Ehrenmedaille seien von dieser Regelung ausgenommen, hieß es laut „The Oklahoman“. Kurzerhand veranlassten die republikanischen Abgeordneten eine Reform des Gesetzes – und machten somit den Weg für einen „Trump“-Highway frei. Die Umbenennung soll am 1. November erfolgen.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass Anhänger und Anhängerinnen Trumps für eine Straße mit seinem Namen plädieren. Im Jahr 2019 hatten Abgeordnete versucht, einen Teil der historischen Route 66 nach Trump zu benennen, aber scheiterten jedoch.

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen