US-Sänger R. Kelly wird für Prozess nach New York verlegt

  • In diesem Sommer könnte nach langen Verzögerungen einer der Prozesse gegen R. Kelly beginnen.
  • Der US-Sänger soll dafür von Chicago nach New York verlegt werden.
  • Dafür gab die zuständige Richterin am Donnerstag grünes Licht.
Anzeige
Anzeige

New York. Nach zahlreichen Verzögerungen könnte einer von zwei geplanten Prozessen gegen den R&B-Sänger R. Kelly in diesem Sommer beginnen. Die zuständige Richterin gab am Donnerstag grünes Licht, den 54-Jährigen aus der Haft in Chicago nach New York zu verlegen. Dort soll das Verfahren am 9. August starten.

Sex-Video mit Minderjährigen

Die Staatsanwaltschaft im New Yorker Stadtteil Brooklyn wirft Kelly vor, Bodyguards, Manager und andere Angestellte beauftragt zu haben, ihm minderjährige Mädchen zu bringen, um mit ihnen Sex zu haben. Im zweiten Prozess gegen Kelly, der im Herbst in Chicago beginnen soll, geht es um Sex-Videos, die der Musiker von sich und minderjährigen Mädchen gemacht haben soll, sowie um mutmaßliche Bestechung von Zeugen in einem früheren Verfahren. Kelly bestreitet, jemals jemanden sexuell missbraucht zu haben.

Der 54-Jährige ist seit seiner Festnahme im Juli 2019 in Haft. Mehrere Prozesstermine gegen ihn in beiden Städten mussten coronabedingt verschoben werden. Anträge Kellys, ihn in der Zwischenzeit gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß zu setzen, wurden abgelehnt.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen