Ulrich Tukur: Treppensteigen als Sport in der Pandemie

  • Vier Stockwerke, defekter Fahrstuhl: Schauspieler Ulrich Tukur hält sich in der Pandemie fit durch Treppensteigen.
  • Vom Lockdown hat er die Nase voll und kritisiert politische Entscheidungen.
  • Es würden derzeit ohne Not Existenzen ruiniert werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. „Tatort“-Schauspieler Ulrich Tukur hält sich im Corona-Lockdown durch Treppensteigen fit. „Ich lebe derzeit in einem alten Haus mit vier Meter hohen Räumen im vierten Stock, und der Fahrstuhl ist seit Monaten defekt. Jeden Tag muss ich ein paarmal mit dem Hund rauf und runter“, sagte der 63-jährige Wahl-Berliner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Wenn ich oben ankomme, bin ich fix und fertig, das ist mein pandemischer Sport.“

Die Politik erlässt viele unlogische Regeln

Anfangs habe der Lockdown für ihn auch noch positive Seiten gehabt, mittlerweile aber fühle sich der Zustand an wie ein „Albtraum aus Watte“. Tukur kritisierte die aktuellen politischen Entscheidungen: „Irgendwann möchte man mal wieder aktiv sein und sich einklinken ins Leben, aber das wird einem verwehrt durch eine Politik, die viele unlogische Regeln erlässt und dabei ohne Not Existenzen ruiniert.“

Anzeige

Im „Tatort“ spielt Tukur den Wiesbadener Kommissar Felix Murot. Einem breiten Publikum ist er außerdem aus Filmen wie „Das Leben der Anderen“ und „Das weisse Band“ bekannt.

dpa/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen