• Startseite
  • Promis
  • Udo Lindenberg zum Anschlag in Halle: „Ein Angriff auf unsere Gesellschaft“

Udo Lindenberg zum Anschlag in Halle: „Ein Angriff auf unsere Gesellschaft“

  • Der Anschlag in Halle (Saale) lässt auch Udo Lindenberg nicht los.
  • Auf seiner Facebook-Seite postete der Sänger ein deutliches Statement zu der rechtsextremen Tat.
  • Am Sonntag findet in Berlin eine Demonstration mit Trauermarsch statt.
Anzeige
Anzeige

Halle (Saale)/Berlin. Musiklegende Udo Lindenberg hat sich auf seiner Facebook-Seite zum Anschlag in Halle geäußert – und zugleich zu einer Demonstration am Sonntag in Berlin aufgerufen.

„Wir stehen immer noch unter Schock“, so der Sänger, „doch wir lassen uns davon nicht lähmen. Am Sonntag in Berlin, große Mahnwache, Demonstration und Trauerzug. Wir stehen solidarisch und unteilbar zusammen. Udo und die ganze Panikfamilie.“

Antisemitismus, Rassismus und jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit seien „keine bloßen Meinungen, die eine demokratische Gesellschaft aushalten muss“, so Lindenberg. „Sie führen zu Unmenschlichkeit, Demütigung, Diskriminierung und Gewaltverbrechen. Dem stellen wir uns gemeinsam und entschlossen entgegen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Angriff auf unsere Gesellschaft“

Lindenberg weiter: „Wir verstehen diese Tat auch als einen Angriff auf unsere Gesellschaft! Eine Gesellschaft, in der wir für soziale und Menschenrechte streiten und in der alle Menschen frei von Angst und selbstbestimmt leben können. Wir rufen alle dazu auf, Haltung zu zeigen!“

Die Demonstration unter dem Motto #KeinFußbreit findet am Sonntag, 13. Oktober, um 13 Uhr auf dem Bebelplatz in Berlin-Mitte statt.

Anzeige

Udo Lindenberg ist für sein politisches Engagement bekannt. Erst Anfang Oktober war dem 73-Jährigen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz verliehen worden.

RND/msc