Trösten in Zeiten von Corona: Daniel Brühl teilt Gedichte

  • Schauspieler Daniel Brühl fordert die Community auf, Gedichte zu teilen.
  • Poesie habe etwas Tröstendes, sagt er.
  • Bei Instagram las er “Morning at the Window” von T. S. Eliot.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Schauspieler Daniel Brühl (41) lädt dazu ein, während der Krise online Gedichte zu teilen. Bei Instagram las er zum Beispiel “Frühling” von Else Lasker-Schüler und “Morning at the Window” von T. S. Eliot. “Poesie und Lyrik haben etwas Tröstendes in diesen schweren Zeiten”, ließ er am Dienstag über eine Filmagentur mitteilen.

Die Idee sei ihm gekommen, als er bei seiner Lieblingsbuchhandlung zur Unterstützung Bücher bestellt habe. Auf dem Account @poetryforlocals und dem Hashtag #poetryforlocals könne jeder sein Lieblingsgedicht posten oder vortragen. Und damit auch dazu aufrufen, einen Shop, ein Café oder Restaurant in der Nachbarschaft zu unterstützen, oder einfach “Grüße an die Liebsten senden”.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen