• Startseite
  • Promis
  • Tour abgesagt – Metallica-Frontmann James Hetfield in Entzugsklinik

Tour abgesagt – Metallica-Frontmann James Hetfield in Entzugsklinik

  • Schock für Metallica-Fans: Die Metalband hat ihre geplante Tour durch Australien und Neuseeland abgesagt.
  • Als Grund gaben die Mitglieder die Suchtprobleme ihres Frontmannes James Hetfield an.
  • Die Band hätte ab Oktober sechs Konzerte in Australien sowie zwei weitere Shows in Neuseeland gespielt.
Anzeige
Anzeige

„Es tut uns wirklich leid, unsere Fans und Freunde informieren zu müssen, dass wir unsere anstehende Tour in Australien und Neuseeland verschieben müssen.“ Mit diesen Worten informierten die Metallica-Mitglieder Lars Ulrich (55), Kirk Hammett (56) und Robert Trujillo (54) ihre Fans am Freitagabend darüber, dass die geplanten Konzerte im Rahmen ihrer Tour durch Australien und Neuseeland nicht stattfinden werden.

Als Grund für die Absage der sechs Konzerte in Australien sowie zwei weiterer Shows in Neuseeland führt die Band den Gesundheitszustand ihres Frontmanns James Hetfield (56) an: „Die meisten von euch wissen es wahrscheinlich, unser Bruder James kämpft schon seit Jahren immer wieder mit seiner Sucht. Jetzt muss er, unglücklicherweise, erneut ein Behandlungsprogramm antreten, um wieder an seiner Genesung zu arbeiten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Erneute Suchttherapie für Hetfield

Bereits im Jahr 2001 ließ sich Hetfield wegen seiner Alkoholsucht in eine Entzugsklinik einweisen und verbrachte dort elf Monate. Nach der Therapie war er laut eigener Aussagen trocken und konnte sich wieder voll und ganz auf seine Karriere konzentrieren. Nun musste er sich jedoch wieder in Behandlung begeben.

Fans bekommen Geld erstattet

In weiteren Tweets erklärt die Band, dass alle Fans, die bereits ein Ticket für die Tour gekauft haben, das Geld zurückerstattet bekommen. Mehrfach entschuldigen sich die Musiker bei ihren Anhängern für die Situation und schreiben auch, dass es ihnen vor allem für jene Fans leid tue, die einen weiten Weg zurücklegen wollten, um Metallica live auf der Bühne zu erleben.

Anzeige

Die Fans reagieren sehr geschockt und in großer Sorge um den Gesundheitszustand des Musikers, zahlreiche Reaktionen mit verständnisvollen und positiven Worten tummeln sich unter den einzelnen Tweets der Band.

Anzeige

Die Band habe sich fest vorgenommen, die ausgefallenen Shows in Australien und Neuseeland nachzuholen, sobald es Hetfield besser gehe.

Lesen Sie auch: Rod Stewart hat Prostatakrebs besiegt

RND/liz