• Startseite
  • Promis
  • Toni Kroos ist eigener Look in Corona-Zeiten unangenehm: „Wie rennst du denn rum?“

Toni Kroos ist eigener Look in Corona-Zeiten unangenehm: „Wie rennst du denn rum?“

  • In ihrem Podcast haben die Fußball-Brüder Toni und Felix Kroos über ihre Outfits während der Corona-Pandemie gesprochen.
  • Beide würden fast nur noch in Jogginghose und Trainingsanzug herumlaufen.
  • „Karl Lagerfeld hätte gesagt, ich hätte die Kontrolle über mein Leben verloren“, sagt Toni Kroos.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Die Freizeitkleidung des Fußball-Duos Toni und Felix Kroos ist in Zeiten von Corona und Lockdowns äußerst leger geworden. „Ich muss sagen, dass der Lockdown-Effekt seine Kreise zieht. Ich bin jetzt wirklich seit acht Monaten nur noch in irgendwelchen Trainingsanzügen unterwegs, egal wohin“, gestand Toni Kroos in der neuesten Ausgabe des gemeinsamen Podcasts „Einfach mal Luppen“ (Mittwoch).

Vor kurzem habe er sich aber auf dem Weg zum Training bei seinem Club Real Madrid in einer Glasscheibe am Eingang zum Vereinsgebäude gesehen. „Da habe ich mich echt gefragt: Sag mal, wie rennst du denn eigentlich hier rum?“, berichtete der 31-Jährige. Da habe farblich nichts zusammengepasst. „Das war mir selbst unangenehm“, meinte er. „Karl Lagerfeld hätte gesagt, ich hätte die Kontrolle über mein Leben verloren.“

Auch bei seinem Bruder Felix ist die Jogginghose „zur Zeit schon ganz oben in den Charts“. Eine Jogginghose anzuhaben, sei für ihn „das Gefühl von zu Hause“, sagte der 29 Jahre alte Profi von Zweitligist Eintracht Braunschweig. „Das ist gemütlich und entspannt. Da fühle ich mich am wohlsten drin.“ Und da man jetzt „den größten Teil zu Hause ist, wird sie einmal öfter getragen“.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen