• Startseite
  • Promis
  • Tierschützer gehen auf Justin Bieber los – der reagiert mit Wutrede

Tierschützer gehen auf Justin Bieber los – der reagiert mit Wutrede

Peta und Justin Bieber werden wohl keine Freunde mehr: Nachdem die Tierschutzorganisation den Sänger für seine gezüchteten Hybridkatzen kritisiert hatte, machte Bieber jetzt auf Instagram deutlich, was er davon hält.

Anzeige
Anzeige

Justin Bieber (25, „Baby“) ist sauer auf die Tierschutzorganisation Peta, nachdem diese den Sänger dafür kritisiert hatte, gezüchtete Katzen gekauft zu haben. Peta vertritt die Meinung, dass es besser sei, ein gerettetes Tier aus dem Tierheim zu adoptieren, anstatt Züchtungen zu unterstützen. Auf Instagram stellte Bieber klar, was er von dieser Einstellung hält: „Peta kann mich mal.“

Justin Bieber: Lasst meine Katzen in Ruhe!

Weiter schreibt Bieber, der umgerechnet etwa 32.000 Euro für zwei Hybridkatzen ausgegeben haben soll: „Ihr rastet aus, weil ich eine bestimmte Art von Katze will? Ihr habt euch nicht aufgeregt, als ich meinen Hund Oscar gekauft habe, und der war auch nicht gerettet … Jedes Tier, das wir uns holen, muss gerettet sein? Ich halte Adoption von geretteten [Tieren] für sinnvoll, aber finde auch, dass man Präferenzen haben darf, und dafür sind Züchter da.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dann erklärt der Sänger noch, dass sich Peta um das Plastik im Meer kümmern und seine „wunderschönen Katzen“ in Ruhe lassen soll.

Lesen Sie auch: Nach Hochzeit: Justin Bieber kündigt überraschend neue Musik an

RND/mia/spot