Supermodel Bar Refaeli hat ihr drittes Kind bekommen

  • Bar Refaeli hat am Dienstagmorgen einen Sohn auf die Welt gebracht.
  • Es ist das dritte Kind des Supermodels.
  • Refaeli ist mit Geschäftsmann Adi Ezra verheiratet.
Anzeige
Anzeige

Tel Aviv. Das israelische Supermodel Bar Refaeli (34) hat am Dienstagmorgen seinen ersten Sohn zur Welt gebracht - das dritte Kind. Dies bestätigte ein Sprecher des Ichilov-Krankenhauses in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv. Das mit dem zehn Jahre älteren Geschäftsmann Adi Ezra verheiratete Model hatte bereits zwei kleine Mädchen, Liv und Elle.

Im August hatte Refaeli noch erzählt, die Schwangerschaft sei nicht geplant gewesen. Dies sagte sie damals in einem Interview eines Unterhaltungsmagazins der Zeitung "Jediot Achronot". Sie sei sehr überrascht gewesen, als sie die Schwangerschaft entdeckt habe.

Refaeli ahnte, dass es ein Junge wird

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Refaeli sagte auch: "Ich wusste von Anfang an, dass es ein Junge ist. (...) Die Schwangerschaft verlief einfach anders. Der Anfang der Schwangerschaft war komplett anders." Details nannte sie nicht. Sie fühle sich "großartig".

Im Mai 2019 hatte Refaeli den Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv moderiert. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass sie umgerechnet rund zwei Millionen Euro Steuern nachzahlen muss. Die Steuerbehörde hatte Refaeli vorgeworfen, ihre millionenschweren Verdienste in Israel und im Ausland nicht vollständig angegeben zu haben.

2007 gelang Refaeli der Durchbruch als Model

Refaeli gelang der Durchbruch 2007, als sie als erstes israelisches Model die begehrte Titelseite des Magazins "Sports Illustrated" zierte. Auch wegen ihrer Beziehung zu dem Schauspieler Leonardo DiCaprio füllten Aufnahmen von ihr regelmäßig die Spalten der Klatschblätter. 2011 trennte sich das Paar.

Anzeige

Refaelis und Ezras erstes Kind wurde 2016, das zweite im Jahr darauf geboren. Die Israelin hatte in der Vergangenheit erzählt, dass sie sich eine große Familie wünsche. Bei Instagram hat Refaeli 2,9 Millionen Follower.

RND/dpa