Trauer um „Highlander“-Star: Stan Kirsch mit nur 51 Jahren gestorben

  • „Highlander“-Star Stan Kirsch ist im Alter von 51 Jahren gestorben.
  • Seine Frau und Kollegen trauern um den Schauspieler.
  • Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Kirsch Suizid begangen haben.
Anzeige
Anzeige

Der US-amerikanische Schauspieler Stan Kirsch („Highlander“) ist tot. Wie am Dienstag auf seiner offiziellen Facebook-Seite verkündet wurde, starb er am 11. Januar 2020 im Alter von nur 51 Jahren. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll er Suizid begangen haben. Kirschs Ehefrau, Kristyn Green, mit der er seit 2009 verheiratet war, nimmt Abschied.

Auf ihrer Facebook-Seite heißt es, sie fühle sich „von Liebe umgeben“ und sei dankbar für all die Unterstützung, die sie in dieser Zeit empfangen würde. In einem weiteren Post wird über die Beerdigung des Schauspielers informiert. Diese soll lediglich im kleinen Kreis stattfinden. „Zu einem späteren Zeitpunkt“ sei jedoch ein Treffen geplant, „für alle, die Stan geliebt haben“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Highlander“ machte ihn berühmt

Seinen großen Durchbruch feierte Kirsch 1992, als er in der Serie „Highlander“ die Rolle des Richie Ryan übernahm. Fünf Jahre lang war er darin an der Seite von Hauptdarsteller Adrian Paul (60) zu sehen, der den unsterblichen Duncan MacLeod mimte. Kurze Serienabstecher finden sich in seiner Vita ebenfalls wieder. 1992 war er etwa Teil von „General Hospital“, drei Jahre darauf gab er in einer Folge der Kultsitcom „Friends“ das Date von Monica Geller, gespielt von Courteney Cox (55).

Anzeige

Ende der 2000er-Jahre zog sich Kirsch aus dem aktiven Filmgeschäft zurück. Er und seine Ehefrau eröffneten ihre eigene Schauspielschule in Los Angeles und unterrichteten dort unter anderem Nachwuchstalente wie Jean-Luc Bilodeau (29, „LOL“). Dieser zeigte sich von dem frühen Tod seines Schauspiellehrers und Mentors, wie er Kirsch bei Instagram nennt, zutiefst bewegt.

Anzeige

„Jeder Erfolg, den ich in L. A. hatte, folgte auf eine Coaching-Session mit Stan. Er hat mich motiviert, von mir als Person und professionellen Schauspieler immer mehr zu fordern (...) Er gab mir den besten Rat und die wärmsten Umarmungen“, so der 29-Jährige. Das neue Jahrzehnt ohne ihn starten zu müssen, sei „verdammt schwer zu glauben“.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

Anzeige

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

E-Mail: unter www.telefonseelsorge.de

RND/cos/spot