• Startseite
  • Promis
  • Sophia Thomalla über Clubhouse: „Medium für Pseudo-Intellektuelle“

Sophia Thomalla rechnet mit Clubhouse ab: „Medium für Pseudointellektuelle“

  • Schauspielerin und Model Sophia Thomalla hat die neue Audioplattform Clubhouse in einem Instagram-Statement kritisiert.
  • Die 31-Jährige listet einige Nachteile der App wie die Reichweitenbegrenzung und den schwachen Datenschutz auf.
  • Für sie sei Clubhouse ein „möchtegern-hyperelitäres Medium für Pseudointellektuelle“.
Anzeige
Anzeige

Die neue Social-Media-App Clubhouse hat einen Hype in Deutschland ausgelöst. Die Audioplattform hatte bereits vor einer Woche den populären Messenger Telegram von Platz zwei der App-Store-Charts von Apple verdrängt. Doch nicht allen gefällt das Clubhouse-Konzept. Schauspielerin und Model Sophia Thomalla (31) macht ihrem Ärger via Instagram Luft.

„Für mich (ist Clubhouse) ein möchtegern-hyperelitäres Medium für Pseudointellektuelle. Sorry, aber ich brauche kein 3500-seitiges Handbuch für Jogginghosen oder die tägliche Morgenroutine“, schreibt sie am Sonntag. Sie sieht in der Zukunft keinen Erfolg für die App: „Der Hype um Clubhouse wird spätestens dann verfliegen, wenn Prominente oder viele Influencer (für einige ist Sprechen ohne Filter eh nicht gedacht) sich von der Plattform wieder verabschieden.“

Anzeige

Kritik an Reichweitenbegrenzung und Datenschutz

Ein weiterer Kritikpunkt ist für das Model die Begrenzung der Zuhöreranzahl auf 5000. Die mache die Plattform für Influencer mit großer Reichweite unattraktiv. „Das mag vielleicht am Anfang ganz nett sein, hat für Leute, die aber viel Reichweite möchten und brauchen, keinen Mehrwert. Wenn die Macher das ändern sollten und sie Räume öffnen für 500.000 – Joa, schaue ich vielleicht noch einmal vorbei“, schreibt sie. Sie selbst hat mehr als 1,2 Millionen Follower auf Instagram.

Am Ende ihres Instagram-Statements kritisiert die 31-Jährige den Datenschutz der Audioplattform. „Die haben ja dank der tollen Datenschutzbestimmungen jetzt meine Handynummer inklusive Kontakte. Wie schön.“ Im Zuge der Anmeldung muss der App nämlich Zugriff auf alle Kontakte im Handy gewährt werden.

Clubhouse ist eine Plattform für öffentliche Audiokonferenzen. Nutzerinnen und Nutzer können innerhalb der App einen virtuellen Raum erstellen und über alle möglichen Themen reden – andere App-Nutzer können zuhören. Vergleichen könnte man das mit einem live gesendeten Podcast.

RND/nis

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen