• Startseite
  • Promis
  • Solidarität mit Chrissy Teigen: Kate Beckinsale macht Fehlgeburt öffentlich

Solidarität mit Chrissy Teigen: Kate Beckinsale macht Fehlgeburt öffentlich

  • Dass Chrissy Teigen und John Legend öffentlich um ihren verstorbenen Sohn trauern, bringt eine Welle der Unterstützung und Anteilnahme mit sich.
  • In den sozialen Medien finden sich aber auch viele Nutzer, die den offenen Umgang mit dem Thema Fehlgeburt kritisieren.
  • In einem emotionalen Posting stellt Schauspielerin Kate Beckinsale sich gegen diese Kritiker – und berichtet von ihrer persönlichen Erfahrung mit einer Fehlgeburt.
Anzeige
Anzeige

Model Chrissy Teigen und Sänger John Legend trauern öffentlich um ihren verstorbenen Sohn. Teigen hatte im sechsten Schwangerschaftsmonat eine Fehlgeburt erlitten.

Die Bilder, die die 34-Jährige auf Instagram postete, verbreiteten sich rasend schnell in den sozialen Medien – das Paar erhält seitdem viel Anteilnahme. Außer jeder Menge Zuspruch für den offenen Umgang mit einem Thema kritisieren jedoch auch viele Nutzer die offene Thematisierung einer Fehlgeburt.

Eine prominente Kollegin, die Chrissy Teigen nun zur Seite steht, ist Kate Beckinsale. Die US-Schauspielerin meldete sich am Freitag in einem Instagram-Post zu Wort, in dem sie Chrissy Teigen und ihrem Mann nicht nur positiv zuspricht, sondern von ihrer persönlichen Erfahrung mit einer Fehlgeburt berichtet. “Vor Jahren habe ich ein Baby in der 20. Schwangerschaftswoche verloren”, heißt es in dem Beitrag.

Und weiter: “Es war mir gelungen, meine Schwangerschaft geheim zu halten, innerlich bin ich vollkommen zusammengebrochen, und niemand hätte davon erfahren.” Beckinsale schreibt von der Trauer, der Scham und dem Schock, die mit einem solch einschneidenden Ereignis einhergehen. Hinzu kommt “der Herzschmerz des eigenen Körpers, der nach dem Verlust weiter so tut, als hätte er ein Kind zu ernähren”, schreibt sie.

Anzeige

Kate Beckinsale weiß offenbar, was Chrissy Teigen und so viele andere Frauen mit demselben Schicksal durchleben müssen; sie spricht aus Erfahrung. An die Kritiker richtet sie sich am Ende ihres Posts mit einem klaren Appell: “Schickt Unterstützung oder seid ruhig. Dies ist eine wirklich harte Zeit.”

RND/liz

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen