Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schwester von Magier: „Tut mir weh, nicht zu wissen, was mit Siegfried passiert“

Der Entertainer Siegfried Fischbacher von dem Magierduo Siegfried und Roy bei der Premiere der Show „Forever Crazy“ des Pariser Varieté-Theaters Crazy Horse in München.

Der Tod des berühmten Magiers Siegfried Fischbacher liegt zehn Tage zurück. Er starb in Las Vegas an Bauchspeicheldrüsenkrebs, acht Monate nachdem sein Partner Roy Horn an den Folgen von Covid-19 gestorben war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch seine Schwester Dolore weiß nicht, wie es nun mit ihrem Bruder weitergeht. „Es tut mir weh, nicht zu wissen, was mit Siegfried passiert. Es ist rätselhaft“, sagte die 79-Jährige der „Bild“. Sei habe keinerlei Informationen darüber, ob es eine Beerdigung gebe und wo seine Grabstätte liegen soll. Ein Anruf, um diese Dinge mit ihr abzuklären, sei nicht bei ihr eingegangen.

Kleine Trauerfeier in Rosenheim

Der Kontakt in die USA, wo der Magier starb, gestalte sich auch aufgrund der Sprachbarriere schwierig. „Die können kein Deutsch, ich spreche kein Englisch“, so Dolore gegenüber der „Bild“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zumindest in Deutschland habe sie in der St.-Nikolaus-Kirche in Rosenheim zusammen mit ihrem Bruder Marinus eine kleine Trauerfeier für Siegfried organisiert. „Ich werde die Lesung halten. ‚Alles hat seine Zeit‘ aus dem Alten Testament“, sagte Dolore der „Bild“ weiter.

RND/ak

Mehr aus Promis

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.