• Startseite
  • Promis
  • Siegfried Fischbacher gestorben: Heino trauert um seinen guten Freund

Heino bestürzt über Tod von Magier Siegfried: „Heute ist ein sehr trauriger Tag“

  • Nach seinem Partner Roy Horn ist nun auch der Magier Siegfried Fischbacher gestorben.
  • Zahlreiche Menschen verabschieden sich von dem Zauberer. Die Trauer um das Duo ist groß, unter anderem bei Zirkusdirektor Bernhard Paul, Hollywood-Star Ralf Moeller und Schlager-Legende Heino.
  • „Heute ist ein sehr trauriger Tag“, sagt Heino.
Anzeige
Anzeige

Der Magier Siegfried Fischbacher (81) ist nur acht Monate nach seinem Showpartner Roy Horn am gestrigen Mittwochabend gestorben. Die Showwelt ist in Trauer um den großen Zauberer. Unter anderem Bernhard Paul, der Direktor des Circus Roncalli, der das Duo gut kannte, äußert sich zum Tod Siegfrieds.

Bernhard Paul, Direktor vom Circus Roncalli, ist geschockt vom Tod Siegfrieds.

Der Tod sei zu erwarten gewesen, weil es Siegfried zuletzt schon schlecht gegangen sei, sagte Paul im „Bild“-Livetalk. „Aber wenn es dann so weit ist, ist es trotzdem ein Schlag.“ Er nennt die beiden „Legenden des Showgeschäfts“ und „Persönlichkeiten“. Wenn sie auf der Bühne gewesen seien, seien sie „so was von präsent“ gewesen. Und das, obwohl ihr letzter Auftritt schon eine ganze Weile her ist – nämlich vor dem Tigerangriff auf Roy im Jahr 2003.

Anzeige
Video
"Siegfried & Roy": Magier Siegfried Fischbacher gestorben
1:05 min
Der gebürtige Rosenheimer starb im Alter von 81 Jahren, wie seine Schwester der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag bestätigte.  © dpa
Anzeige
1 von 17
1 von 17
Siegfried (Mi.) und Roy 1987 in „Mensch Meier“ in der ARD.  @ Quelle: imago images/teutopress

„Schock für ganz Las Vegas“

Anzeige

Las Vegas würden Persönlichkeiten wie Siegfried und Roy fehlen, resümiert der Zirkusdirektor bei „Bild“. Das sieht René Meinert, ein deutschsprachiger Tourguide in Las Vegas, der das Magierduo ebenfalls kannte, auch so: Er spricht bei „Bild“ von einem „Schock für ganz Las Vegas“ und meint: „Ohne Siegfried und Roy wäre Las Vegas nicht das, was es jetzt ist. „Da gehen zwei ganz Große verloren. Das waren die einzigen Künstler in Las Vegas, die einen Vertrag auf Lebenszeit hatten. Das hatte davor und danach keiner.“

Hollywood-Star Ralf Moeller kannte Siegfried und Roy gut, der Tod von Fischbacher bestürzt ihn sehr: „Dass er Krebs hat, war ein Schock“, sagte Moeller im Interview mit RTL. „Amerika liebte sie, es waren Superstars“, sagte Moeller über die Magier, die trotzdem nie abhoben, wie der 62-Jährige betonte. „Sie sind normal geblieben, mit beiden Füßen auf dem Boden.“

Heino trauert um seinen Freund Siegfried

Auch Schlagersänger Heino (82) zeigte sich gegenüber RTL bestürzt: „Ich bin sehr traurig, über meinen Freund Siegfried, der jetzt nicht mehr bei uns ist.“ Er und Siegfried seien über 40 Jahre lang enge Freunde gewesen, sie hätten zuletzt noch gemeinsam Heinos 80. Geburtstag gefeiert. „Heute ist ein sehr trauriger Tag.“

Wie groß die Bedeutung von Siegfried und Roy für Zauberkünstler war, betonte Christian Ehrlich von den Ehrlich Brothers: „Wir sind mit Siegfried und Roy aufgewachsen. Sie waren immer Inspriation und sind das immer noch“, so Ehrlich gegenüber RTL.

RND/hsc/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen