• Startseite
  • Promis
  • Sänger Lorenz Büffel über Corona am Ballermann: “Da geht es um Existenzen”

Sänger Lorenz Büffel über Corona am Ballermann: “Da geht es um Existenzen”

  • Großveranstaltungen in ganz Deutschland werden derzeit wegen des Coronavirus abgesagt.
  • Im kommenden Monat soll die Saison am Ballermann starten.
  • Megapark-Moderator Lorenz Büffel macht sich Gedanken, ob das so funktionieren wird.
|
Anzeige
Anzeige

Großveranstaltungen in ganz Deutschland werden derzeit wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus abgesagt. Im kommenden Monat wollen wieder Tausende Schlagerfans am Ballermann feiern, doch ob das zu dem Zeitpunkt so wie sonst möglich ist – unklar.

So feiern zum Beispiel gerade in den großen Partytempeln wie dem Bierkönig und dem Megapark zu Spitzenzeiten mehr als 1000 Menschen ihre Stars wie Mickie Krause und Jürgen Drews. Offizielle Absagen gibt es bislang noch keine. Sorgen machen sich beteiligte Sänger aber bereits jetzt.

“Plötzlich ist die Saison beendet”

Anzeige

Dazu gehört auch Lorenz Büffel. Der Sänger (“Johnny Däpp”) steht seit 14 Jahren auf der Bühne des Megaparks am Ballermann, tourt in der restlichen Saison durch die Partytempel in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aktuell betrifft ihn vor allem das vorzeitige Ende der Après-Ski-Saison an vielen Orten, doch auch um die Partysaison macht der Sänger sich Sorgen.

Büffel zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): “Für uns Künstler geht es nicht nur um die Saison auf Mallorca, sondern auch die Auftritte, die wir in Deutschland haben. Viele Veranstaltungen im Après-Ski-Bereich sind abgesagt worden, im Hauptmonat März ist die Saison plötzlich einfach beendet.”

“Gesundheit geht immer vor”

Für einige Kollegen geht es da auch schon um eine finanzielle Schieflage: “Künstlern und DJs brechen teilweise gleich mehrere Aufträge pro Woche weg. Da nicht immer alles per Vertrag, sondern auch oft per Handschlag geregelt wird, gibt es da oft kein Geld. Da geht es jetzt um Existenzen. Ich mache mir Sorgen um die Partysaison und die Künstler.” Trotz allem hat er Verständnis für die Entscheidungen der Behörden: “Gesundheit geht immer vor.”

Und was glaubt er, wie die Saison am Ballermann starten wird? Büffel: “Für uns ist gerade nicht absehbar, wie der April und Mai überhaupt laufen werden.” Auf der Insel blicken Hoteliers und Veranstalter wegen des neuartigen Coronavirus besorgt auf die kommende Ostersaison.

Die Reservierungen bleiben derzeit weit hinter den Erwartungen zurück. Der Hoteliersverband Fehm erklärte auf Anfrage, die weltweite Verunsicherung mache sich auch auf der spanischen Urlaubsinsel bemerkbar. Die Buchungen für die Osterwoche seien in allen Quellmärkten rückläufig, so eine Sprecherin.

Laudamotion streicht Flüge nach Palma

Bei der österreichischen Airline Laudamotion haben die ausbleibenden Reservierungen bereits zu Konsequenzen geführt. “Wir haben unser Streckennetz für den Zeitraum vom 18. März bis zum 30. April ausgedünnt. Diese Anpassung an die fehlende Nachfrage betrifft auch Flüge nach Palma”, bestätigte Sprecherin Theresa Vorsteher am Dienstag.

Auf Mallorca wurden unterdessen zwei neue Ansteckungsfälle gemeldet. Die Betroffenen hätten sich bei einer Italien-Reise angesteckt, hieß es. Insgesamt sind damit bereits zehn Fälle bekannt, einer der Patienten ist wieder gesund aus dem Krankenhaus entlassen worden.

mit dpa



  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen