• Startseite
  • Promis
  • Roskilde-Tragödie: Pearl Jam sprechen Familien der Opfer Beileid aus

Roskilde-Tragödie: Pearl Jam sprechen Familien der Opfer Beileid aus

  • Neun junge Männer sterben vor 20 Jahren beim dänischen Roskilde-Festival – zu dem Zeitpunkt steht die Rockband Pearl Jam auf der Bühne.
  • Zum Jahrestag wenden sich die Musiker jetzt an die Hinterbliebenen.
  • “Unser Schmerz ist ein Tausendstel des Schmerzes der Familien ... der Mütter und Väter, Schwestern und Brüder, der besten Freunde”, schreibt die Band auf ihrer Webseite.
Anzeige
Anzeige

Kopenhagen. Die Rockgruppe Pearl Jam hat zum 20. Jahrestag des Unglücks beim dänischen Roskilde-Festival den Familien der Opfer ihr Beileid ausgesprochen. “Unser Schmerz ist ein Tausendstel des Schmerzes der Familien ... der Mütter und Väter, Schwestern und Brüder, der besten Freunde”, hieß es am Dienstag auf der Webseite der US-Band. “Jeden Tag schmerzen unsere Herzen weiter und unsere Mägen drehen sich um bei den Gedanken an die sterbenden jungen Männer (...).”

Bei dem Musikfestival in Roskilde 2000 waren neun Männer zwischen 17 und 26 Jahren erdrückt worden. Auf der Hauptbühne, der Orange Scene, spielten zu dem Zeitpunkt Pearl Jam, die Band bekam von dem Unglück zunächst nichts mit. "Wir zogen uns zurück und wurden wütend, nachdem viele Berichte implizierten, dass PJ verantwortlich war", hieß es nun in der Mitteilung. "Wir duckten uns und hofften, dass es nicht unsere Schuld war. Seitdem versuchen wir unser Bestes um aufzuklären."

Roskilde-Festival wurde wegen Corona abgesagt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Pearl Jam waren in der Folge jahrelang nicht mehr auf Festivals aufgetreten und hatten immer wieder an die Opfer von Roskilde erinnert. Mit einigen Familien haben sich die Bandmitglieder über die Jahre getroffen.

Wie jeden Sommer sollten anlässlich des Jahrestags am 30. Juni am Gedenkort vor der berühmten orangefarbenen Hauptbühne neun Blumen für die damals getöteten Besucher niedergelegt werden. Das diesjährige Festival wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen