• Startseite
  • Promis
  • Ralf Moeller kritisiert „fahrlässige“ Corona-Impfpolitik in Deutschland

Sorge um Eltern (91 und 84): Ralf Moeller kritisiert „fahrlässige“ Corona-Impfpolitik

  • In ihrem hohen Alter und mit Vorerkrankungen gehören die Eltern von Hollywoodstar Ralf Moeller (61, „Gladiator“) zur Corona-Risikogruppe.
  • Geimpft wurden sie trotzdem noch nicht, und das macht den Schauspieler wütend.
  • Dass noch nicht mehr Menschen in Deutschland geimpft sind, findet er „tragisch, schlimm und fahrlässig“.
Anzeige
Anzeige

Statt in Hollywood ist Schauspieler Ralf Moeller (61) zurzeit in Recklinghausen, dort kümmert er sich um seine Eltern Helmut (91) und Ursula (84). Die Sorge ist wegen der Corona-Pandemie groß, der Ärger ebenfalls: Denn beide seien trotz Vorerkrankungen noch nicht geimpft worden. Für den Hollywoodstar („Gladiator“) ein Unding.

Moeller: Personen aus Risikogruppe umgehend impfen

Anzeige

Wenige Hunderttausend Menschen seien in Deutschland erst geimpft, „das sind in anderen Ländern schon Millionen. Das ist tragisch, das ist schlimm, und das ist fahrlässig“, sagte Moeller in einem Interview mit dem Sender RTL, das er auf seiner Facebook-Seite teilte. „Die Politik entschuldigt sich immer. Aber hier geht es um Menschenleben.“

Anzeige

Seine größte Sorge sei, dass sich seine Eltern ansteckten, beide hätten Vorerkrankungen. „Das heißt, wenn die sich jetzt in ihrem Alter Covid holen, dann kann das ein Todesurteil bedeuten.“ Ihm gehe es aber nicht nur um seine Eltern, sondern auch um alle anderen älteren Menschen in Deutschland. Für Ralf Moeller ist klar: Es müssten alle Personen aus der Risikogruppe umgehend geimpft werden.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen