Queen sagt Geburtstagsparty für Prinz Andrew ab

  • Das Drama um Prinz Andrew und seine Freundschaft zum toten Jeffrey Epstein geht weiter.
  • Nun soll die Queen, die Mutter des Prinzen, eine für ihn geplante Geburtstagsparty abgesagt haben.
  • Stattdessen soll es nur ein Familiendinner im kleinen Kreise geben.
Anzeige
Anzeige

London. Es wird nicht ruhiger um Prinz Andrew: Obwohl der Sohn von Queen Elizabeth schon von seinen royalen Pflichten zurückgetreten ist, bleibt seine Freundschaft zu dem mittlerweile toten Sexstraftäter Jeffrey Epstein ein Thema. Und auch dem Prinzen wird vorgeworfen, mit einer Minderjährigen uneinvernehmlichen Sex gehabt zu haben.

Nachdem die Queen sich vor zwei Tagen noch bei einem Ausritt mit ihrem Sohn Andrew gezeigt hatte - viele deuteten dies als Solidaritätsbekundung - hat sie nun laut einem Bericht der "Times" eine von ihr für Prinz Andrew und seine Wohltätigkeitsarbeit geplante Geburtstagsparty abgesagt. Er wird am 19. Februar 60 Jahre alt. Stattdessen wolle sie nun nur ein kleines Familiendinner für den Tag ansetzen.

Zuvor war bereits das private Büro von Prinz Andrew aus dem Buckingham-Palast entfernt worden, außerdem soll die Queen seine Privatsekretärin - eine seiner engsten Vertrauten - feuern lassen haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/hsc