Punk-Rocker Marco Pogo impft Fans vor Konzert persönlich

  • Um die Impfkampagne in Österreich weiter voranzutreiben, ließ sich der Punk-Rocker und Mediziner Marco Pogo am Wochenende etwas Besonderes einfallen.
  • Im Vorfeld des Open-Air-Konzerts seiner Band Turbobier in Wien konnten sich Fans wie Passanten von dem 35-Jährigen persönlich impfen lassen.
  • Begleitpersonen erwartete zudem ein kühles Freibier.
Anzeige
Anzeige

Wien. „Impfen, impfen, impfen”: Dieses Motto gilt derzeit, angesichts der steigenden Infektionszahlen, in vielen Ländern. Doch wie kann man auch die letzten Zögerer zum schützenden Pieks überreden? Diese Frage stellte sich der österreichische Punk-Rocker und studierte Arzt Marco Pogo und kam auf eine besonders kreative Idee: Im Vorfeld eines Open-Airs seiner Band Turbobier bot der 35-Jährige Zuschauerinnen und Zuschauern sowie Passantinnen und Passanten an, sie persönlich in einer Impfstraße zu impfen.

Freibier für Begleitpersonen

Am vergangenen Samstag, 14. August, konnten sich Impfwillige zwischen 12 und 14 Uhr in der Arena Wien die Injektion verpassen lassen: Für Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren gab es Biontech/Pfizer, für alle anderen den Einmal-Impfstoff Johnson & Johnson. Begleitpersonen erwartete zudem ein kühles Freibier. Wie viele das Angebot angenommen haben, ist bislang nicht offiziell bekannt. Doch das sei auch nicht so wichtig, wie Pogo im Vorfeld betonte: „Jeder oder jede, die jetzt noch zum Impfen motiviert werden kann, kann vielleicht dazu beitragen, dass wir uns den nächsten Lockdown ersparen und ich glaube, das wollen wir alle”, erklärte er in einem Interview mit „Puls 24”. Selbst wenn es am Ende nur zwei Impflinge an diesem Tag seien, sei er zufrieden.

Anzeige

Ähnlich sah es der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker: „Unser Motto des Sommers zum Impfen lautet, ‘hin zu den Menschen’. Deswegen stellten wir auch sehr gerne ein Impfteam für diese tolle Aktion zur Verfügung. wäre ich nicht schon geimpft, dann hätte ich mich jedenfalls von einem Rock’n’Roll-Doktor impfen lassen.” Der 58-Jährige hatte in der Vergangenheit schon ähnliche kreative Impfaktionen ins Leben gerufen und damit 47.000 Personen erreicht, wie „W24 - Das Stadtfernsehen” auf Facebook schrieb.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen