Prinz William arbeitet heimlich für Krisenhotline

  • Prinz William unterstützt den Krisendienst Shout 85258 nicht nur finanziell.
  • Als freiwilliger Helfer berät er offenbar auch Menschen, die in Not sind.
  • Die Organisation bietet per Textnachricht Unterstützung für Menschen mit psychischen Problemen.
Anzeige
Anzeige

London. Prinz William (37) hat gerade ein kleines Geheimnis gelüftet: Während des Lockdowns hat der Enkel von Queen Elizabeth II. (94) anonym Menschen beraten. William war offenbar einer der freiwilligen Helfer bei Shout 85258. Die Organisation bietet per Textnachricht Unterstützung für Menschen mit psychischen Problemen. Prinz William erklärte, er habe Nachrichten beantwortet, nachdem er von der Wohltätigkeitsorganisation geschult worden war.

Dank an Ehrenamtliche

In einem Videoanruf sagte William zu anderen freiwilligen Helfern: “Ich werde ein kleines Geheimnis mit euch teilen, ich bin tatsächlich auf der Plattform und engagiere mich ehrenamtlich.” Das ist auf dem Instagram-Account von William und seiner Ehefrau Kate (38) zu sehen. Mit dem Post bedankten sich die Royals bei den vielen ehrenamtlichen Helfern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zusammen mit Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) halfen die Cambridges laut der britischen “BBC” im vergangenen Jahr bei der Einführung von “Shout 85258”. Über ihre “Royal Foundation” sollen sie drei Millionen Pfund (etwa 3,3 Millionen Euro) in den Dienst investiert haben.

RND/hub/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen