• Startseite
  • Promis
  • Prinz Charles wird 72: Warum er zu seinem Geburtstag nach Berlin reist

Prinz Charles reist nach Berlin - an seinem 72. Geburtstag

  • Große Feiern in Zeiten von Corona sind nicht drin - Prinz Charles reist an seinem Ehrentag nach Berlin.
  • Dort nimmt der britische Thronfolger am Sonntag an der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag teil.
  • Auf den sozialen Medien gratuliert ihm die Familie aus der Heimat zum Geburtstag.
Anzeige
Anzeige

London/Berlin . Wie viele Geburtstagskinder in diesem Corona-Jahr muss sich auch Prinz Charles an seinem 72. Geburtstag mit dem Feiern zurückhalten. Stattdessen wollte der britische Thronfolger mit seiner Frau Camilla am Samstagnachmittag nach Berlin reisen, um dort am Sonntag an der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag teilzunehmen. Reisen ins Ausland sind auch für die Royals in Corona-Zeiten zur seltenen Ausnahme geworden.

Normalerweise werden an verschiedenen Orten im Land zu Ehren des Thronfolgers am Geburtstag Salutschüsse abgefeuert. Dies finde in diesem Jahr aufgrund der Corona-Beschränkungen jedoch nicht statt, hieß es aus dem Verteidigungsministerium.

Hinter Prinz Charles liegt ein turbulentes Jahr

Anzeige

„Wir wünschen einen sehr glücklichen Geburtstag“, schrieben Charles' ältester Sohn Prinz William und seine Frau Kate auf Twitter und Instagram.

Auch die königliche Familie gratulierte auf ihrem offiziellen Twitter-Account.

Anzeige

Als ältestes Kind der Queen wurde Charles am 14. November 1948 im Buckingham-Palast geboren.

Trotz vieler ausgefallener Reisen und Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie war es ein turbulentes Jahr für den Thronfolger: Prinz Charles hatte sich direkt im Frühjahr zu Beginn der Pandemie selbst mit Corona infiziert, immerhin aber nur leichte Erkältungssymptome gezeigt. Außerdem verließ sein Sohn Prinz Harry mit Ehefrau Meghan das Königshaus Richtung Amerika.

Entschiedener Einsatz für die Umwelt

Der Prinz von Wales nutzte die Zeit für viele Online-Auftritte und Kampagnen - insbesondere der Klimaschutz gilt mittlerweile als Herzensthema des 72-Jährigen. So trat er mehrfach mit dem Umweltschützer und Dokumentarfilmer David Attenborough auf, stellte eine nachhaltige Modekollektion vor und nutzte immer wieder seine mediale Präsenz für dringende Appelle an die Öffentlichkeit.

Seit seiner Covid-19-Erkrankung setze er sich noch entschiedener für die Umwelt ein, sagte er im Frühjahr in einem Interview. Je mehr die Natur zerstört werde, desto stärker setze sich die Menschheit auch der Bedrohung von Pandemien aus, so der Prinz.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen