• Startseite
  • Promis
  • Prinz Andrew: Anhörung im Fall der Missbrauchsanklage verschoben

Anhörung im Fall der Missbrauchsanklage gegen Prinz Andrew verschoben

  • Eigentlich hätte Prinz Andrew am Mittwoch im Missbrauchsprozess in New York aussagen sollen.
  • Die US-Amerikanerin Virginia Giuffre wirft dem Sohn der Queen vor, sie vor gut 20 Jahren mehrmals sexuell missbraucht zu haben.
  • Nun wurde die Anhörung verschoben.
Anzeige
Anzeige

New York. Eine Anhörung wegen der Missbrauchsvorwürfe gegen den britischen Prinzen Andrew (61) ist verschoben worden. Das teilte das Gericht am Mittwoch in New York auf Anfrage mit. Die Anwälte der beiden Konfliktparteien sollen nun am 3. November zusammenkommen.

Freundschaft zu Epstein

Es handelt sich um ein Treffen zu Planungszwecken. Die US-Amerikanerin Virginia Giuffre wirft dem Sohn der Queen vor, sie vor gut 20 Jahren als 17-Jährige mehrmals sexuell missbraucht zu haben. Die Zivilklage steht im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um den inzwischen gestorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein.

Giuffre gibt an, von Epstein und seiner Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell als Jugendliche zusammen mit Dutzenden anderen Minderjährigen zur Sexsklavin gemacht worden zu sein. Prinz Andrew steht seit Jahren wegen seiner früheren Freundschaft zu Epstein in der Kritik und hat sich von seinen royalen Aufgaben zurückgezogen. Die Vorwürfe weist er strikt zurück.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen