Peter Maffay: Das war sein schönstes Weihnachtsgeschenk

  • Peter Maffay kann mit dem „Weihnachtswahnsinn“ nicht viel anfangen, wie er sagt.
  • Dennoch schwelgt er in Kindheitserinnerungen und blickt auf ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk zurück.
  • Damals lebte er noch in Rumänien.
Anzeige
Anzeige

München. Die Feiertage nahen in großen Schritten, doch Peter Maffay (70, „Für immer jung“) kann mit „diesem Weihnachtswahnsinn“ nicht sonderlich viel anfangen. „Das 97. Parfum, das man eigentlich gar nicht will und doch beteuert, dass es toll ist. Für mich ist das Wichtigste an Weihnachten die Zeit, die man miteinander verbringen kann“, stellt er im Interview klar.

Das geschmuggelte Geschenk

Und obwohl Geschenke ihm heute nicht mehr viel bedeuten, erinnert sich der Musiker an ein ganz Besonderes aus seiner Kindheit mit Freude zurück: ein rotes Feuerwehrauto. „Zu einer Zeit als Spielsachen für uns in Rumänien zu teuer waren, gab es nichts Vergleichbares zu den Dingen im Westen. Irgendjemand hatte meinen Eltern aus dem Ausland ein ins Land geschmuggeltes rotes Feuerwehrauto mitgebracht. Das bekam ich mit vier Jahren zu Weihnachten“, erzählt er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lediglich ein altes Foto erinnert den in Rumänien geborenen Sänger heute noch an sein schönstes Weihnachtsgeschenk: „Das Feuerwehrauto musste ich 1963 dalassen, als wir ausgewandert sind. Viele Jahre später schenkte mir mein Vater ein Feuerwehrauto, das fast genauso aussah, weil er wusste, wie viel mir das Geschenk bedeutet hatte.“

RND/sob/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen