Peter Maffay blickt mit Sorge auf politische Entwicklung

  • Schöne Ideen halten nicht ewig, muss Peter Maffay (70) feststellen, dessen aktuelles Album “Jetzt” gerade auf Platz 3 der Charts steht.
  • Mit Sorge betrachtet der Rocksänger die Entwicklung Europas “hin zu Isolation und Kleinstaatlichkeit”. Der 70-Jährige ist darüber hinaus derzeit vor allem eins - liebender Vater seiner zehn Monate alten Tochter.
  • Der 70-Jährige ist darüber hinaus derzeit vor allem eins - liebender Vater seiner zehn Monate alten Tochter.
Anzeige
Anzeige

Bad Vilbel. Der Sänger Peter Maffay beobachtet die derzeitige politische Entwicklung mit Sorge. "Wir erleben, wie schöne Ideen zum Teil erodieren – wie die Vision Europa. Es gibt Tendenzen hin zu Isolation und zu Kleinstaatlichkeit, meiner Ansicht nach ist das die verkehrte Richtung", erzählte der 70-Jährige am Sonntag dem privaten Radiosender Hit Radio FHH. Maffay hat derzeit das Album "Jetzt" und den Song "Morgen" in den Charts.

Vor zehn Monaten ist der gebürtige Rumäne noch einmal Vater geworden. Die Entscheidung, in diesem Alter Kinder zu bekommen, müsse jeder für sich selber treffen, sagte er und fügte über seine Tochter hinzu: "Ich liebe dieses kleine Kind so sehr, da zergeht alles."

Anzeige

Lesen Sie auch: Peter Maffay: „Selbstverständlich weiß ich, wie das mit den Windeln geht“

Lesen Sie auch: Geschenk für Peter Maffay: Sein Album ist auf Platz 1 der Charts

RND/dpa/hal

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen